Erneut Zusammenstöße in Hongkong

Polizei setzte Pfefferspray ein
Polizei setzte Pfefferspray ein
Prodemokratische Aktivisten in Hongkong haben sich erneut Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Tausende Demonstranten hätten in der Nacht zu Montag (Ortszeit) versucht, Regierungsgebäude zu blockieren, berichtete CNN. Die Polizei habe sie mit Schlagstöcken und Pfefferspray vertrieben. Dabei habe es auf beiden Seiten Verletzte gegeben. Mehrere Demonstranten seien festgenommen worden.


Auslöser für die seit mehr als zwei Monaten andauernden Demonstrationen sind die Pläne der kommunistischen Führung in Peking, zwar 2017 erstmals direkte Wahlen in der früheren britischen Kronkolonie zuzulassen, aber eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. Die Demonstranten fordern echte Demokratie. Allerdings verliert die Bewegung zunehmend an Mitgliedern, und die Unterstützung der Hongkonger Bevölkerung schwindet.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Erneut Zusammenstöße in Hongkong
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen