Erneut fremdes Kind bei Roma-Familie entdeckt

Die griechischen Behörden haben erneut ein fremdes Kind aus einer Roma-Familie genommen und die Zieheltern in Untersuchungshaft genommen. Nach Justizangaben vom Montag wird dem Paar aus Katerini nahe Thessaloniki, einer 58-jährige Frau und einem 59 Jahre alten Mann, Entführung Minderjähriger vorgeworfen. Ein Test ergab, dass das etwa zehn Monate alte Baby nicht das leibliche Kind des Paares ist.


Der Fall weckt Erinnerungen an das bulgarische Mädchen Maria, das im Oktober aus einer Roma-Familie in Griechenland genommen worden war, und hängt möglicherweise auch mit diesem zusammen. Wie die Nachrichtenagentur Ana berichtete, gab die 58-jährige Ziehmutter an, das Kind im Oktober von der Frau, die sich als Marias Mutter ausgegeben hatte, zur Adoption angeboten bekommen zu haben. Aufgefallen war das Paar dann wegen seines Alters, als es das Kind bei den Behörden anmelden wollte.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Erneut fremdes Kind bei Roma-Familie entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen