Erneut Fiakerpferd in Wien verunglückt

Hitze, Asphalt und Verkehr können bei Pferden zu Überforderung führen.
Hitze, Asphalt und Verkehr können bei Pferden zu Überforderung führen. ©APA/GEORG HOCHMUTH (Themenbild)
Vergangene Woche ist erneut ein Fiakerpferd in Wien verunglückt. Videos zeigen, wie das Pferd zu Boden stürzt

Vergangene Woche kam es wieder zu einem Vorfall in Wien, bei dem ein Fiakerpferd verunglückte. Auf Videos ist zu sehen, wie ein Fiakerpfer am Michaelerplatz mehrmals ausrutscht und schließlich am Boden liegen bleibt.

Pferd soll an Kreuzschlag gestorben sein

Es wird kolportiert, dass das Pferd einen Kreuzschlag erlitten haben soll und daran auch gestorben sein soll. Laut VGT-Aktivistin Jana Gruber kann die Ursache für einen Kreuzschlag Überforderung sein. Asphalt, Hitze und Verkehr können solche Überforderung mit sich bringen.

VGT fordert Untersuchung des Vorfalls

VGT-Aktivistin Jana Gruber hat die Videos auf tiktok entdeckt: "Ich konnte kaum glauben, was ich sehe. Schon wieder stirbt ein Fiakerpferd in Wien! Wer sich auch nur ein bisschen mit Pferden auskennt, muss doch sehen, wie diese armen Tiere in der Stadt leiden. Kein bisschen Gras oder Wiese, den ganzen Tag eingespannt und dazu verdammt, Tourist:innen durch die Gegend zu ziehen. All das auf Asphalt und Beton, in brütender Hitze. Niemand kann mehr behaupten, dass das für Pferde schön oder gesund sein kann. Momentan schieben die Politiker:innen die Verantwortung für Verbesserungen hin und her. Wie viele Fiakerpferde müssen noch elend zugrunde gehen, bis die Politik endlich handelt?", so VGT-Aktivistin Jana Gruber. Der VGT fordert nun eine Untersuchung des Vorfalls.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erneut Fiakerpferd in Wien verunglückt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen