AA

Erhöhter Reiseverkehr am Osterwochenende

Vor allem die Hauptrouten Richtung Ungarn und in den Süden werden betroffen sein.
Vor allem die Hauptrouten Richtung Ungarn und in den Süden werden betroffen sein. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Am Wochenende erreicht der Osterreiseverkehr auf den heimischen Autobahnen seinen Höhepunkt. Mit langen Wartezeiten muss man vor allem an der Grenze zu Deutschland rechnen.

Beginnend mit Gründonnerstag, rechnet das ASFINAG-Verkehrsmanagement mit einem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen auf den Transitrouten Richtung Osten (von der A8 Innkreis Autobahn bis zur A4 Ostautobahn) sowie vor allem auch in Richtung Süden.

Grenzkontrollen sorgen für lange Wartezeiten

“Verstärkt wird der vorzeitige Osterreiseverkehr dadurch, dass der Karfreitag in Deutschland und auch in Ungarn ein Feiertag ist”, so Christian Ebner, Abteilungsleiter des Verkehrsmanagements. Dazu kommt, dass viele Skigebiete aufgrund der hervorragenden Schneelage nach wie vor geöffnet haben.

Behinderungen wird es nach dem Osterwochenende aufgrund der Grenzkontrollen insbesondere bei der Ausreise nach Deutschland geben.

Plabutschtunnel über Ostern befahrbar

Rechtzeitig vor Beginn der Reisewelle Richtung Süden geht die Baustelle im Grazer Plabutschtunnel auf der A9 Pyhrnautobahn auf “Osterurlaub”. Der Plabutschtunnel ist von Freitag, den 19. April, bis Dienstag in beiden Richtungen ungehindert befahrbar. Erst Dienstagnacht werden die Arbeiten wieder aufgenommen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Erhöhter Reiseverkehr am Osterwochenende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen