Erdrutsch fordert in Südchina 32 Tote

Ein Erdrutsch hat in Südchina möglicherweise 32 Grubenarbeitern das Leben gekostet. Die Erdmassen hätten die Arbeiter einer Kohlegrube in Hunan unter sich begraben.

12 Arbeiter seien sofort getötet worden. Die Bergungsmannschaften suchten nach 20 Vermissten in den Erdmassen. Sechs Arbeiter seien verletzt worden. Schwere Regenfälle hätten den Erdrutsch am Dienstag ausgelöst.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Erdrutsch fordert in Südchina 32 Tote
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.