Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erdogan erwartet keine Probleme

Die Türkei erwartet in ihren EU-Beitrittsverhandlungen keine Schwierigkeiten durch die bevorstehende EU-Ratspräsidentschaft Österreichs. Die türkisch-österreichischen Beziehungen seien gut.

Das sagte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nach dem informellem EU-Gipfel in Hampton Court, wie türkische Medien am Donnerstag berichteten. Erdogan hatte am Rande des Gipfels auch mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel gesprochen. Erdogan sagte nach einer Meldung des türkischen Nachrichtensenders NTV, nach den bereits angelaufenen juristischen Vorbereitungen auf die Beitrittsverhandlungen würden die tatsächlichen Gespräche noch in diesem Jahr oder aber spätestens unter der österreichischen EU-Präsidentschaft in der ersten Hälfte des kommenden Jahres beginnen.

Es könne keine Rede davon sein, dass die Verhandlungen dann nicht in Gang kämen, sagte er mit Blickrichtung auf die österreichische Präsidentschaft. Der türkische Premier zeigte sich entschlossen, die Irritationen in der Zeit vor der EU-Entscheidung vom 3. Oktober zur Aufnahme von Verhandlungen mit der Türkei zu den Akten zu legen. Die Beziehungen zu Österreich seien gut und würden sich in Zukunft noch verbessern, sagte Erdogan.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Erdogan erwartet keine Probleme
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.