Enorme Preisunterschiede beim Kurzparken

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Parken in Parkhäusern kann ein teures Vergnügen sein. Eine aktuelle Erhebung des ÖAMTC weist unter rund 350 Garagen enorme Tarifunterschiede aus - Wien am teuersten.

Im österreichweiten Durchschnitt kostet Kurzparken für die Dauer von drei Stunden 5,33 Euro. Der ÖAMTC-Erhebung zufolge sind Parkhäuser in Graz mit durchschnittlich 7,12 Euro am teuersten, gefolgt von Klagenfurt mit 6,87 Euro und Wien mit 6,41 Euro. Am niedrigsten sind mit 2,34 Euro die Bregenzer Parkhauspreise für eine Parkzeit von drei Stunden.

„Im Zentrum von Wien, Linz, Graz und Salzburg lohnt sich beim Kurzparken der Vergleich der Tarife besonders“, so der ÖAMTC. Garagen, die nur wenige hundert Meter von einander entfernt liegen, hätten bis zu 33 Prozent Preisunterschied.

Wiener Garagen am teuersten

Bei den Dauerpark-Gebühren liegt Graz laut ÖAMTC mit einem durchschnittlichen Monatstarif von 106,29 Euro an dritter Stelle. Am teuersten sind die Wiener Garagen mit einem Durchschnittspreis von 121,83 Euro pro Monat, gefolgt von Innsbruck mit 119,25 Euro. Am günstigen sind die Salzburger und Sankt Pöltener Garagengebühren mit 79,13 Euro und 76,50 Euro.

„Ausschlaggebend für die Höhe der Stellplatzmiete ist die Lage der Garage“, hält der ÖAMTC fest. Der größte Unterschied bestehe in Wien: „Je nach Zentrumsnähe, Einstufung der Wohngegend und Spezial- Tarifen für Anrainer unterscheiden sich die Monatsgebühren um bis zu 1.200 Prozent.“ Am günstigsten, so der ÖAMTC weiter, seien Volksgaragen, wo Bewohnern der Umgebung subventionierte Tarife geboten werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Enorme Preisunterschiede beim Kurzparken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen