AA

England fürchtet "Albtraum" von 1973

Presse befürchtet wieder einmal Horrorszenario
Presse befürchtet wieder einmal Horrorszenario
England plagen vor dem Finale der europäischen WM-Qualifikation wieder einmal die Geister vergangener Tage. Der entscheidende Schritt Richtung Brasilien 2014 soll am Dienstagabend im Heimspiel gegen Polen im Wembley-Oval gelingen. Ein Sieg scheint Pflicht, da Verfolger Ukraine ein Ausrutscher mehr als gelegen käme.


Am Dreipunkter der einen Zähler zurückliegenden Osteuropäer gegen das noch punktelose San Marino zweifelt nämlich niemand. Englands Presse befürchtete deshalb vor dem finalen Quali-Spiel der “Three Lions” wieder einmal ein Horrorszenario. Gegen Polen drohe ein neuerlichen “Albtraum” wie vor 40 Jahren. Am 17. Oktober 1973 holten die Gäste im Wembley ein 1:1 und qualifizierten sich dadurch in Folge anders als England für die WM 1974. “Ich denke, sie werden wie damals wieder auf ein gutes Resultat hoffen”, meinte der nunmehrige Teamchef Roy Hodgson.

Ihre bereit liegenden Fixtickets für die Reise nach Südamerika endgültig entgegennehmen könnten auch Russland, Bosnien-Herzegowina und Spanien. Dem Welt- und Europameister reicht im Heimspiel gegen Georgien schon ein Remis. Teamchef Vicente del Bosque forderte im Vorfeld volle Konzentration ein. Umkämpft sind auch die Plätze im Play-off der acht besten Gruppenzweiten. Mit Kroatien und Schweden stehen erst zwei Teilnehmer fest.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • England fürchtet "Albtraum" von 1973
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen