Energiespartipps für die heiße Sommerzeit

Auch im Sommer muss ans Energiesparen gedacht werden.
Auch im Sommer muss ans Energiesparen gedacht werden. ©E WIE EINFACH
Wenn die Temperaturen steigen und die Tage länger sind, denken Verbraucher selten an ihre Stromrechnung. Obwohl die Kosten für das Heizen so gut wie entfallen und das Licht größtenteils ausgeschaltet bleibt, gibt es aber auch in den Sommermonaten zahlreiche Energiefresser.

Zudem bestätigt eine im Auftrag von E-Control durchgeführte Studie des Instituts Integral Anfang des Jahres 2018, dass rund 69 Prozent aller befragten Österreicher ein Einsparpotential beim eigenen Strom- und Gasverbrauch sehen. Aus aktuellem Anlass liefert E wie Einfach als Anbieter von Ökostrom und Erdgas hilfreiche Energiespartipps und zeigt, wie einfach es ist, die Energiekosten im Alltag zu reduzieren.

Energiespartipps für Sommerzeit

Wenn die Tage kaum noch abkühlen und in den Wohnräumen die heiße Luft steht, laufen Geräte wie Klimaanlagen sowie Ventilatoren auf Hochtouren und heizen den Energieverbrauch an. Diesem Problem kann bereits im Vorhinein Abhilfe geschaffen werden, indem die Sonnenstrahlung durch eine außenliegende Verschattung wie beispielsweise mittels Außenjalousien, Markisen oder Sonnenschutzfolien abgeschirmt wird. Zudem sollten auch die Fenster tagsüber geschlossen bleiben.

„Es ist empfehlenswert, das Lüften stoßweise am besten früh morgens oder in der Nacht, wenn es draußen wieder kühler ist, vorzunehmen. Bereits solche einfachen Maßnahmen können zu einer angenehmen Raumtemperatur beitragen, ohne dass man dazu tief in die Tasche greifen muss“, so Katja Steger, Geschäftsführerin von E wie Einfach. In dicht verbauten, urbanen Gebieten wie der Wiener Innenstadt kann es natürlich sein, dass selbst in den Nächten die Außentemperatur kaum merklich sinkt. In diesem Fall können bestimmte Pflanzen im Wohnbereich sowie Schattengewächse an der Außenfassade helfen.

Kostenreduktion durch Anbieterwechsel

In den Räumlichkeiten sollten Leuchtmittel und Elektrogeräte nur bei Bedarf eingeschaltet werden, da jeder Laptop, Fernseher oder Monitor Wärme abstrahlt. Steigt die Raumtemperatur dennoch, so ist es besonders essentiell, Kühlgeräte zu schonen, um die innere Kälte zu speichern. Zudem sollte der Kühlschrank auch im Sommer nicht stärker gekühlt werden, da mit jedem Grad auch der Energieverbrauch rasant ansteigt. Insbesondere vor einer längeren Reise kann es helfen, Kühlgeräte zu entleeren und abzutauen sowie andere Dauerverbraucher, wie beispielsweise den Fernseher im Stand-by-Modus, gänzlich abzuschalten.

Zu den Top-Tipps zählt weiterhin der Anbieterwechsel, der erwiesenermaßen zu einer signifikanten Senkung der Strom- und Gasrechnung führen kann. Der Strom- und Gaspreisrechner auf der Unternehmenswebsite hilft – getreu dem Leitgedanken „einfach – günstig – zuverlässig“ – bei der Suche nach einem maßgeschneiderten Tarif. Über diverse Kommunikationswege nimmt sich E wie Einfach den individuellen Kundenbedürfnissen an und garantiert einen ausgezeichneten Rundum-Service. Sobald der Anbieterwechsel online in Auftrag gegeben wurde, werden alle weiteren Formalitäten vom Anbieter erledigt.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Energiespartipps für die heiße Sommerzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen