Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Endstation Wiener Linien-Fundstelle: Wenn man etwas in den Öffis vergisst

In der Fundstelle der Wiener Linien findet so mancher in den Öffis vergessene Gegenstand zu seinem Besitzer zurück
In der Fundstelle der Wiener Linien findet so mancher in den Öffis vergessene Gegenstand zu seinem Besitzer zurück ©Manfred Helmer
Vom Regenschirm über ein Sackerl mit Einkäufen bis hin zum Kinderwagen: Tagtäglich werden in den Öffis persönliche Gegenstände vergessen. Und nur rund 24 Prozent werden von Besitzern wieder abgeholt - trotz speziellem Fundservice der Wiener Linien.

Im vergangenen Jahr sind 18.013 Gegenstände in den Öffis der Bundeshauptstadt vergessen worden, berichteten die Wiener Linien in einer Aussendung am Sonntag. Davon wurden nur 4.357 von ihren Besitzern auch wieder abgeholt – das sind gerade einmal rund 24 Prozent.

Wiener Linien heben Fundstücke auf

Die Verkehrsbetriebe bewahren gefundene Gegenstände 48 Stunden lang auf. Um Vermisstes wiederzufinden, müssen sich Betroffene an die Fundstelle in Erdberg wenden.

Eine Abholung kann entweder telefonisch unter der Nummer 01/7909-188 oder per E-Mail an funde@wienerlinien.at vereinbart werden. Die Öffnungszeiten der Fundstelle sind Montag bis Mittwoch von 08.00 – 15.00 Uhr, Donnerstag von 08.00 – 17.30 Uhr und Freitag von 08.00 – 15.00 Uhr.

 Allein im vergangenen Jahr gingen 57.027 solcher Anfragen bei den Wiener Linien ein.

So bekommen Sie Ihr Eigentum zurück

Wichtig ist: Um Gegenstände einwandfrei identifizieren zu können und sicher zu stellen, dass die rechtmäßigen Besitzer ihr Eigentum wieder bekommen, sind eine detaillierte Beschreibung des gesuchten Objekts sowie genaue Angaben zum Zeitpunkt und Ort des Verlustes notwendig. Bei der Abholung ist ein gültiger Lichtbildausweis vorzulegen.

2012 wurden insgesamt 13.656 Fundgegenstände nicht rechtzeitig abgeholt. Nicht abgeholte Gegenstände wandern ins Fundservice der Stadt Wien, wo Betroffene auch später noch die Möglichkeit haben, ihre Wertgegenstände wiederzuerlangen. Interessiert sich auch dort niemand für sie, werden sie nach einem Jahr von der Stadt Wien versteigert.

Kostenlos: Fundstelle für Fahrgäste

Die Fundstelle ist ein kostenloser Service für die Fahrgäste. Meist sind es die FahrerInnen, die zurückgelassene Gegenstände in den öffentlichen Verkehrsmitteln finden und zu den im ganzen Netz verteilten Fundboxen bringen. Diese werden täglich entleert, sodass die Fahrgäste möglichst schnell wieder zu ihren Wertgegenständen kommen.

Im Vorjahr wurden 18.013 Gegenstände in den Öffis zurück gelassen, dabei besonders häufig u.a. Regenschirme, Rucksäcke und Handys. Auch ein Kinderwagen – ohne Kind – war dabei, berichtete ein Sprecher der Wiener Linien – dieser sei aber vom Besitzer wieder abgeholt worden.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Endstation Wiener Linien-Fundstelle: Wenn man etwas in den Öffis vergisst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen