Ende der Kämpfe feiern

Großbritannien will das Ende der Kampfhandlungen im Irak mit einem Dankgottesdienst feiern. Der Dankgottesdienst soll nicht vor Herbst stattfinden.

Wo der „rein militärische Feldzug“ nun vorbei sei, wolle die Regierung entscheiden, wie sie „die außergewöhnliche Tapferkeit, Professionalität und Opferbereitschaft“ der britischen Streitkräfte am besten auszeichnen könne, sagte der Sprecher von Premierminister Tony Blair am Freitag in London.

„Natürlich will dabei jeder sicherstellen, dass der Ton einer Veranstaltung angemessen und achtungsvoll ist.“ Der britische Generalstabschef Michael Boyce hatte darauf hingewiesen, dass ein möglicher Triumphzug der irakischen Bevölkerung gegenüber taktlos sei. Der Dankgottesdienst soll nicht vor Herbst stattfinden. Neben der britischen Königsfamilie und Premierminister Blair sollen daran auch die Angehörigen der getöteten britischen Soldaten teilnehmen, wie der Sprecher sagte.

  • VIENNA.AT
  • USA
  • Ende der Kämpfe feiern
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.