EM im Sand

Mit der warmen Jahreszeit hat auch Beachsoccer wieder Saison. Im Gegensatz zur Fußball-WM-Endrunde in Asien ist Österreich nicht nur Zaungast, sondern spielt auch mit und ist sogar Gastgeber.

Das “Telekom Austria”-Beachsoccer-Turnier powered by Burgenland geht heuer am 5. und 6. Juli in Neusiedl am See über den Sand des Strandbades. Der Event, der schon zum fünften Mal organisiert wird, zählt wie schon in den vergangenen zwei Jahren wieder zur so genannten “Europaen Golden League”, die mehrere Turniere in Europa umfasst und in der der inoffizielle EM-Titel vergeben wird. Österreich, im Vorjahr hinter Italien EM-Zweiter, trifft auf Frankreich, Deutschland, Portugal und Griechenland.

Die Gäste aus dem Ausland kommen mit zahlreichen Stars vergangener Zeiten. Die Tricolores u.a. mit Eric Cantona und Didier Six, die Deutschen bieten Karl-Heinz Rummenige, Ulli Stein, Uwe Bein, Thomas Strunz und die Iberer haben Gomez, Pacheco, Pereira usw. in ihrem Aufgebot. Die Griechen sind zwar nicht so bekannt, gelten aber im Sand unter Insidern als Spezialisten. Ob klingende Namen oder nicht mehr so geläufige Namen: “Mit dem Fans im Rücken fürchten wir uns vor niemanden”, sagt Peter Artner.

Der Ex-Internationale hört ebenso wie Walter Schachner, Hans Krankl, Richard Niederbacher, Toni Pfeffer, Manfred Kern und Klaus Lindenberger usw. auf das Kommando von “Teamchef” Herbert Prohaska.

Auf die Zuschauer, die freien Eintritt haben, warten nicht nur heiße Spiele und abseits des Courts Gaumenfreuden so Copa-Cabana-Flair, sondern auch etliche Prominenten-Spiele, in denen es nicht so ernst zugehen wird.

Link zum Thema:
Beachsoccer

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.