Eltern arbeiten: Notfallmamas als Betreuung für kranke Kinder

Wenn das Kind krank ist kann das die Eltern ganz schön aus der Bahn werfen.
Wenn das Kind krank ist kann das die Eltern ganz schön aus der Bahn werfen. ©Bilderbox
Was tun wenn das Kind krank ist und beide Eltern in die Arbeit müssen? Der Verein KiB bietet Notfallmamas für genau solche Situationen an.

Zu Beginn der Grippewelle in Wien haben viele Eltern die Sorge: Was tun, wenn der Nachwuchs krank wird und man keinen Tag von der Arbeit frei nehmen kann und auch Oma oder Opa keine Zeit haben? Die Notfallmamas vom Verein KiB könnten die Lösung sein. Die oft freiwillig arbeitenden Notfallmamas werden lokal vermittelt und bestehen hauptsächlich aus Omas und Müttern, die bereits selbst in Sozialen Berufen tätig waren.

Notfallmama bis zu drei Tage

Bis zu drei Tage helfen die Notfallmamas zu Hause aus und kümmern sich um die Kleinen während Mama und Papa in der Arbeit sind. Die Mitgliedschaft im Verein kostet dabei 14,50 Euro pro Monat. Dabei helfen die Notfallmamas aber auch, falls die Eltern einmal krank werden sollten.

Neben Betreuung kranker Kinder bieten die Notfallmamas auch eine Begleitperson für Eltern mit Kindern im Krankenhaus an und setzen sich für eine kostenfreie mobile Kinderkrankenpflege ein.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Eltern arbeiten: Notfallmamas als Betreuung für kranke Kinder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen