Elfmeter rettet Österreichs Sieg gegen Litauen

Österreichs Nationalteam feierte im vorletzten WM-Quali-Spiel in Innsbruck einen glücklichen 2:1-Heimsieg gegen Litauen und fixiert damit den angestrebten dritten Tabellenrang in der Gruppe 7.
Die Bilder vom Match

Gleich mit der ersten Chance im Spiel gingen die Österreicher im Führung: Nach einem weiten Abschlag von Dragovic stand Janko plötzlich ganz allein. Die Litauer hatten auf Abseits spekuliert, die Fahne des Linienrichters blieb jedoch unten und der Salzburg-Stürmer knallte das Leder aus 14 Metern mit Selbstvertrauen, Wucht und mit links unter die Latte (16.).

Chancen auf das 2:0 vergeben
Die Litauer, die schon vor dem Gegentreffer nur mäßig ambitioniert wirkten, traten in der Folge nur durch gelegentliche Härteeinlagen in Erscheinung. Das feldüberlegene ÖFB-Team ließ weitere gute Gelegenheiten aus: Pehlivan schob den Ball neben das Tor, Wallner scheiterte mit einem Heber an Litauens Goalie Zidrunas Karcemarskas, ein Weitschuss von Veli Kavlak strich nur knapp am Tor vorbei.

Litauer deutlich ambitionierter
Die Gäste kamen deutlich spielfreudiger aus der Kabine. Hatten in der ersten Halbzeit noch die Litauer pomadig gewirkt, war es nun Rot-Weiß-Rot, das unkonzentriert und ohne Nachdruck zu Werke ging. Die ÖFB-Defensive ließ dem Gegner zu viele Räume. Teamchef Constantini musste reagieren, brachte mit Julian Baumgartlinger für Thomas Prager und Christopher Drazan für Daniel Beichler frische Kräfte (56.). Doch die Litauer erzielten durch Sampdoria-Legionär Marius Stankevicius den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr überraschenden Ausgleich (66.).

Der “Lange” als letzter Trumpf
Constantini spielte seinen letzten Trumpf aus, schickte für Torschütze Janko Neo-England-Legionär Stefan Maierhofer aufs Feld. Und der “Lange” machte sich sogleich bemerkbar – seinen Kopfball nach Kavlak-Ecke musste Sernas von der Linie kratzen. Erneut Eckball – und Elfmeter! Nach einer Ellbogen-Attacke von LASK-Legionär Vidas Alunderis an Schiemer zeigte der belgische Schiedsrichter Gumienny auf den Punkt (und dem falschen Litauer Gelb, denn für den bereits verwarnten Alunderis wäre die Partie mit Gelb-Rot zu Ende gewesen).

Wallner-Elfer rettet Österreich drei Punkte
Team-Rückkehrer Wallner übernahm die Verantwortung, jagte den Ball ins Kreuzeck – 2:1 (80.). Die Führung brachte das ÖFB-Team über die Zeit. Mit der Einwechslung von Stefan Maierhofer hatte Constantini einen Glücksgriff getätigt. Die Präsenz des Wolverhampton-Legionärs auf dem Platz hatte die Mitspieler noch einmal mitgerissen. Damit blieb Österreich auch im siebenten Länderspiel in Innsbruck ungeschlagen (6 Siege, 1 Unentschieden). Die rotweißrote Equipe fixierte damit den angestrebten dritten Tabellenrang in der Gruppe 7.

Dietmar Constantini (Österreich-Teamchef): “Wir haben sehr glücklich gewonnen. In der ersten Hälfte haben wir zu wenig gespielt, zu wenig riskiert und nur ein paar gute Angriffe gehabt. In der zweiten Halbzeit sind wir zu weit vom Gegner weg gestanden, die Litauer sind deshalb zu Kontern gekommen. Ich bin natürlich mit dem Ergebnis zufrieden, aber solche Spiele wünsche ich mir nicht jede Woche. Die Jungen haben ganz gut gespielt, wir haben unser Minimalziel erreicht. Jetzt müssen wir uns auf Frankreich konzentrieren.”

Marc Janko (Österreich-Torschütze): “Im Hinblick auf die anderen Spiele war es ein gutes Ergebnis. Wir sind fix Dritter, das war unser ausgesprochenes Ziel und ist ein sehr großer Erfolg für uns. Man hat innerhalb der Mannschaft die Verunsicherung gemerkt. Nach dem Tor haben wir es verabsäumt, ein zweites Tor nachzulegen. Die Litauer haben aus eine Halbchance ein Tor gemacht, Gott sei Dank kann Roman Wallner sehr gut Elfmeter schießen. Alle Stürmer sind auf einem sehr hohen Niveau.”

Zum Tor: “Es ist ein hoher Ball von Schiemer gekommen, ich habe ihn mir im Lauf mitgenommen und mir gedacht, dass das kurze Eck offen ist und so war es auch.”

Roman Wallner (Österreich-Torschütze): “Mit der ersten Hälfte können wir zufrieden sein, die zweite war nicht so gut. Zum Glück haben wir am Ende einen Elfmeter bekommen. Ich habe mich auf die Ecke konzentriert, dass er so genau hineingeht, da gehört natürlich auch Glück dazu. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, habe mich hineingehauen. Unter dem Strich zählt der Sieg, um den dritten Platz zu festigen. Es war heute nicht so leicht, der Schiedsrichter hat auch sehr komisch gepfiffen. Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen.”

Fußball-WM-Qualifikation (Gruppe 7):
Österreich – Litauen 2:1 (1:0)
Innsbruck, Tivoli neu, 14.500 Zuschauer (ausverkauft), SR Serge Gummienny (BEL)

Torfolge: 1:0 (16.) Janko, 1:1 (66.) Stankevicius, 2:1 (80.) Wallner (Elfmeter)

Österreich: Payer – Schiemer, Dragovic, Scharner, Ulmer – Kavlak, Prager (57. Baumgartlinger), Pehlivan, Beichler (57. Drazan) – Wallner, Janko (73. Maierhofer)
Litauen: Karcemarskas – Stankevicius, Dedura, Kijanskas, Alunderis (82. Luksa) – Sernas, Semberas, Panka (89. Trakys), Razanauskas (46. Kalonas), E. Cesnauskis – Danilevicius

Gelbe Karten: Schiemer (im nächsten Spiel gesperrt), Kavlak, Drazan bzw. Danilevicius, E. Cesnauskis, Dedura, Alunderis (im nächsten Spiel gesperrt), Semberas
Die Besten: Wallner, Kavlak, Janko bzw. Stankevicius, Danilevicius,

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball
  • Elfmeter rettet Österreichs Sieg gegen Litauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen