AA

EL: Sensation perfekt - der WAC steht im Sechzehntel-Finale

Joveljic schoss den WAC mit seinem Treffer in die nächste Runde.
Joveljic schoss den WAC mit seinem Treffer in die nächste Runde. ©AP
Der WAC jubelte über einen 1:0-Heimsieg gegen Feyenoord Rotterdam und steht dadurch in der nächsten Runde der Europa League. Der LASK verabschiedete sich mit einem verdienten 3:1-Sieg bei Ludogorets Rasgrad.

Nachdem sich Rapid Wien am frühen Abend aus der Europa League verabschieden musste, ging es am Abend aus Österreichischer Sicht mit den Duellen WAC - Feyenoord sowie Ludogorets Rasgrad - LASK weiter. Dabei hatte nur noch der WAC eine Chance auf die nächste Runde, wobei den Kärtnern bereits ein Remis reichte. Der bereits ausgeschiedene LASK wollte sich mit einem Sieg aus der Europa League verabschieden.

WAC mit starker Leistung

In Wolfsberg hatten die Gäste aus den Niederlanden zu Beginn etwas mehr Spielanteile. Der WAC blieb aber hoch konzentriert und traute sich mit Fortdauer der ersten Halbzeit immer mehr zu. Nach einem schönen Spielzug über Liendl und Taferner sorgte Joveljic in der 31. Minute dann für die nicht unverdiente 1:0-Führung. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Der WAC stand auch nach der Pause defensiv sehr gut und ließ nur selten gefährliche Aktionen von Feyenoord zu. Auf der anderen Seite spielten die Hausherren die ein oder andere Aktion zu wenig konsequent zu Ende und verpassten dadurch die Entscheidung. Schlussendlich brachten die Wolfsberger den Sieg aber über die Zeit und durften über den Aufstieg in die nächste Runde jubeln. Die Auslosung für das Sechzehntel-Finale findet am kommenden Montag statt.

Im zweiten Duell des Abens in Gruppe K setzte sich Gruppensieger Dinamo Zagreb mit einem 3:1-Heimsieg souverän gegen ZSKA Moskau durch.

LASK dreht Partie

Im Duell der beiden bereits ausgeschiedenen Teams zeigte der LASK in der ersten Halbzeit deutlich mehr Motivation und fand zahlreiche gute Möglichkeiten zur Führung vor. Die beste vergab Goiginger, als er kurz vor der Pause einen Elfmeter verschoss.

Kurz nach Wiederanpfiff kam es, wie es kommen musste - Ludogorets ging aus dem Nichts durch Manu (46.) in Führung. Der LASK ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und glich in der 56. Minute durch Wiesinger aus. Bereits in der 61. Minute legte Renner per Elfmeter zum 1:2 nach. Zudem sah Santana für das Foul die Rote Karte. In der 66. Minute erhöhte Madsen dann in Überzahl auf 1:3 und sorgte für die Entscheidung. Am Ende verabschiedete sich der LASK mit einem verdienten Sieg aus der Europa League.

Im zweiten Spiel der Gruppe holte sich Tottenham dank eines 2:0-Heimsieges gegen Royal Antwerpen den Gruppensieg vor dem heutigen Gegner aus Belgien.

Hoffenheim holt sich Gruppensieg

In Hoffenheim sicherten sich die bereits fix für die nächste Runde qualifizierten Hausherren trotz einer großen Rotation mit einem 4:1-Erfolg gegen KAA Gent den Gruppensieg vor Roter Stern Belgrad. Die Treffer erzielten Beier (21./49.), Skov (26.) und Krmaric (64.) bzw. Fortuna (81.).

Auch Leicester City - Christian Fuchs stand nicht in der Startelf - holte sich mit einem 2:0-Heimsieg gegen AEK Athen den Gruppensieg vor Sporting Braga. Die Treffer für die siegreichen Engländer erzielten Ünder (11.) und Barnes (14.).

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • EL: Sensation perfekt - der WAC steht im Sechzehntel-Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen