EL-Rückspiel: Salzburg will gegen Hibernians keine böse Überraschung erleben

Sieg für Red Bull Salzburg gegen Hibernians nur Formsache.
Sieg für Red Bull Salzburg gegen Hibernians nur Formsache. ©APA
Nach dem 3:0-Sieg in der Hinrunde, ist das Rückspiel in der 2. Qualirunde der Europa League für Red Bull Salzburg gegen Hibernians nur noch Formsache. Böse Überraschungen wolle man vermeiden.
3:0-Sieg beim Hinspiel

Coach Marco Rose hegt dennoch keine Zweifel an der Motivation seiner Kicker und will “Dinge weiterentwickeln”.”Die Jungs sind Profis und möchten keine bösen Überraschungen erleben. Wir wollen das von der ersten Minute an so angehen, dass allen im Stadion klar aufgezeigt wird, dass wir in die nächste Runde wollen”, stellte Rose am Dienstag klar – und fügte an: “Sollte einer das Gefühl haben, noch den einen oder anderen Denkanstoß zu brauchen, kann er den gerne von mir heute oder morgen haben.”

Erste Pflichtspiele positiv verlaufen

Derzeit deutet auf derartige Gelüste aber wenig hin, die Partien auf Malta und im Cup gegen Regionalligist Deutschlandsberg (7:0) verliefen plangemäß. “Die ersten zwei Pflichtspiele sind absolut positiv verlaufen”, meinte Außenverteidiger Andreas Ulmer. Auch der Routinier betonte die Ernsthaftigkeit der “Bullen”: “Ich glaube nicht, dass wir es lockerer angehen können. Wir müssen von Anfang an konzentriert sein. Bei mir kommen solche Gedanken gar nicht auf, ich will das Spiel gewinnen.”

Rose wiederum möchte im dritten Pflichtspiel unter seiner Ägide weiter an der Spielweise feilen. “Das Hinspiel auf Malta war in vielerlei Hinsicht der Maßstab dafür, wie wir uns morgen präsentieren wollen”, sagte der Deutsche. “Wir sind dort sehr konzentriert an die Sache herangegangen. Wir haben versucht, den Gegner zu kontrollieren und haben eine ordentliche Leistung auf den Platz gebracht.”

Red Bull Salzburg: Sieg gegen Hibernians Formsache

Der 40-Jährige will mit seiner Truppe am Mittwoch “Dinge weiterentwickeln und auch besser machen. Wir sind in vielen Bereichen auf einem guten Weg, aber wir können überall draufpacken”, betonte der Youth-League-Erfolgscoach. “Der Impuls zum Gegenpressing ist da, das ist gut, aber es geht sicher noch intensiver.”

Einblicke in eventuelle Umstellungen gab Rose nicht. Nach wie vor kann er nicht auf Außenverteidiger Stefan Lainer zurückgreifen, der zwar wieder im Training steht, aber noch nicht als matchfit gilt. Ebenfalls fehlen wird “Dauerbrenner” Valon Berisha, der im Hinspiel eine harte Rote Karte ausfasste.

Beim erwarteten Aufstieg gegen die Inselkicker wartet in der dritten Qualirunde wohl Kroatiens Meister HNK Rijeka um Ex-Austrianer Alexander Gorgon, ein ganz anderes Kaliber wie die “Hibs”. Das Heim-Hinspiel würde am kommenden Mittwoch steigen, die erste Nagelprobe steht aber schon am Samstag mit dem Bundesligaauftakt in Wolfsberg an. Rose: “Wir wissen, dass die nächsten Wochen sehr, sehr intensiv werden. Alles, was jetzt kommt, ist sehr, sehr wichtig für uns.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • EL-Rückspiel: Salzburg will gegen Hibernians keine böse Überraschung erleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen