El Kaida kontrolliert angeblich 15 Frachter

Das Terrornetzwerk El Kaida verfügt nach amerikanischen Medienberichten über 15 Frachter, deren Namen und Flagge es ständig wechsle.

Die „Washington Post“ berichtete am Dienstag, US-Geheimdienste überwachten diese Schiffe über Satellit oder mit Flugzeugen, verlören aber häufig ihre Spur. Die Geheimdienste fürchten, dass El Kaida die Schiffe für Bombenschmuggel oder Anschläge nutzen könnte, berichtete die Zeitung.

Ein US-Beamter erklärte, Terroristenführer Osama bin Laden habe in seiner Zeit als Geschäftsmann ständig Schiffe besessen, um ganz normale Frachtgüter zu transportieren. Eines der Schiffe sei aber auch für den Transport des Sprengstoffs eingesetzt worden, der bei den Anschlägen auf zwei amerikanische Botschaften in Afrika im Jahr 1998 eingesetzt wurde.

Im Fernsehsender CNN sagte ein Experte, die meisten El-Kaida- Frachter seien reine Küstenschiffe. Sie seien nicht für eine Ozeanüberquerung und damit nicht für Attacken gegen die USA geeignet. Dennoch befürchten Geheimdienstler, El Kaida könnte auch diese Schiffe für Terroraktionen einsetzen. So könnten sie etwa genutzt werden, um Kreuzfahrtschiffe in Küstennähe anzugreifen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • El Kaida kontrolliert angeblich 15 Frachter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.