AA

EL: Heimniederlagen für den LASK und den WAC

Teamspieler Gernot Trauner leitete mit seiner Roten Karte die Niederlage des LASK ein.
Teamspieler Gernot Trauner leitete mit seiner Roten Karte die Niederlage des LASK ein. ©GEPA
Sowohl der LASK (0:2 gegen Royal Antwerpen), als auch der WAC (0:3 gegen Dinamo Zagreb) kassierten heute einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg in die nächste Runde der Europa League.

Für den LASK, den WAC und Rapid Wien ging es in der Europa League am vierten Spieltag mit richtungsweisenden Duellen im Kampf um den Aufstieg in die nächste Runde weiter.

Der LASK verliert in Unterzahl

Der LASK empfing Royal Antwerpen und wollte mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Vor allem zu Beginn waren die Gäste aus Belgien jedoch deutlich gefährlicher, der LASK hatte gleich mehrfach Glück, nicht früh in Rückstand zu geraten. In weiterer Folge kontrollierten die Linzer das Spiel, Antwerpen blieb jedoch weiter gefährlicher. Schlussendlich ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann für den LASK denkbar schlecht. Nachdem Trauner aufgrund einer Notbremse die Rote Karte sah, fälschte Wiesinger den Ball beim fälligen Freistoß unhaltbar zum 0:1 (52.) ins eigene Tor ab. Nach einer kurzen Schockphase wurden die Linzer wieder mutiger und verpassten in der 76. Minute durch Ranftl nur knapp den Ausgleich. Der zweite Treffer fiel dann leider auf der anderen Seite - Gerkens sorgte in der 83. Minute für die Entscheidung zugunsten der Belgier. Somit kassierten die Linzer trotz guter Leistung eine unglückliche Niederlage und stehen vor den letzten zwei Spieltagen mit dem Rücken zur Wand.

Auch der WAC verliert

Nachdem beide Mannschaften in der Anfangsphase sehr zurückhaltend agierten, kamen die Gäste aus Zagreb mit Fortdauer der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel. Einzig WAC-Schlussmann Kuttin war es zu verdanken, dass es trotz mehrerer Großchancen der Kroaten mit einem 0:0 in die Pause ging. Die Wolfsberger fanden ihrerseits in der ersten Halbzeit nie wirklich zu ihrem Spiel.

Nach der Pause war der WAC besser im Spiel und hielt die Partie gegen den Tabellenführer deutlich offener. In der 62. Minute war es aber dennoch soweit. Ein Abschluss des starken Majer ging via Kuttin und Innenstange zum 0:1 in das Tor. In weiterer Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, doch auch das zweite Tor des Abends fiel für die Gäste. In der 75. Minute erhöhte Petkovic auf 0:2 und sorgte somit für eine Vorentscheidung. Das 0:3 durch Ivanusec in der 91. Minute fixierte den Endstand. Der WAC steht nach dieser klaren Niederlage nun auf dem dritten Tabellenrang und muss somit um den Auftieg zittern. Im Parallelspiel trennten sich ZSKA Moskau und Feyernoord Rotterdam mit einem 0:0.

Arsenal Sieg wichtig für Rapid

In den restlichen Partien des frühen Abends gab es neben Favoriten-Siegen, wie dem vor allem für Rapid wichtigen 3:0 von Arsenal London in Molde oder dem 2:0 von Hoffenheim in Liberec auch die ein oder andere kleine Überraschung. So musste sich Leicester mit Christian Fuchs nach einer spektakulären Schlussphase auswärts bei Braga mit einem 3:3 zufrieden geben. Den Ausgleich für die Briten erzielte Vardy in der 5. Minute der Nachspielzeit. Auch der AC Milan, Tabellenführer der Serie A, musste sich in Lille mit einem 1:1-Remis zufrieden geben.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • EL: Heimniederlagen für den LASK und den WAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen