"Eiszeit" auf den Straßen in Ostösterreich

Tiefe Temperaturen und einsetzender Nieselregen haben am Donnerstag in der Früh zahlreiche Hauptverbindungen in Ostösterreich in spiegelglatte Fahrbahnen verwandelt.

So war nach Auskunft des ÖAMTC und des ARBÖ die B 10, Budapester Straße, zwischen Schwadorf und Schwechat wegen Glatteis bereits ab den frühen Morgenstunden gesperrt.

Auf der A 4, der Ost Autobahn, mussten die Autofahrer nach einem Unfall Verzögerungen in Kauf nehmen. Auch quer stehende Fahrzeuge sorgten für erhebliche Probleme. Allein der Autobahngendarmerie Schwechat lagen gegen 6.00 Uhr 13 Unfallmeldungen vor.

Die B 9, Preßburger Straße, war nach einem Crash zwischen Petronell und Bad Deutsch Altenburg längere Zeit gesperrt, berichtete der ÖAMTC. Ein Reisebus war auf der glatten Straße ins Schleudern geraten und in den Straßengraben gerutscht. Verletzt wurde offenbar niemand. „Die Bergungsarbeiten gestalten sich durch die zum Teil noch immer glatten Fahrbahn sehr schwierig“, zitierte der ARBÖ einen Sprecher der Gendarmerie.

Auf der West Autobahn A 1 sorgte das Glatteis zwischen Linz und Wien stellenweise für Behinderungen. Auch hier ereigneten sich mehrere kleinere Unfälle. In Wien wurde auf Grund der extremen Wettersituation das Salzstreuverbot bis 9.00 Uhr aufgehoben. Steigende Temperaturen sollten die Gefahr am Vormittag beenden.

In Oberösterreich waren wichtige Hauptverbindungen vom Mühlviertel über den Zentralraum Linz bis hin zu Region Eisenwurzen stellenweise eisglatt. Glatte Fahrbahnen prägten das Bild in der Landeshauptstadt Linz.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Eiszeit" auf den Straßen in Ostösterreich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.