Eishockey: Vienna Capitals brennen auf ihren zweiten Meistertitel

Die Vienna Capitals steuern ihren zweiten Meistertitel seit acht Jahren an
Die Vienna Capitals steuern ihren zweiten Meistertitel seit acht Jahren an ©sport-pictures.org
Acht Jahre mussten die Vienna Capitals nach dem bisher einzigen Titel in der Saison 2004/05 auf einen Einzug in die Finalserie warten. Jetzt haben die Wiener die Chance auf den zweiten Titel der Klubgeschichte. Das erste Spiel der Serie ist fast ausverkauft.

In der Best-of-seven-Finalserie treffen die Capitals ab Donnerstag auf den KAC. Als Sieger in der Zwischenrunde haben die Wiener bei der ersten Begegnung Heimrecht gegen den Rekordmeister. Nach acht Jahren ohne Titel haben die Caps ein klares Ziel vor Augen. „Der Finaleinzug ist die Belohnung für eine bisher tolle Saison und wir alle freuen uns sehr darauf. Mann muss Hockey genießen, nur dann kann man seine beste Leistung abrufen. Wir genießen es“, erklärt Headcoach Tommy Samuelsson den derzeitigen Höhenflug seiner Mannschaft. „Bei aller Euphorie müssen wir uns aber weiter auf unsere Stärken konzentrieren. Aufpassen, die Räume eng machen, weiter kreatives Hockey spielen und Spaß haben, dann ist alles möglich.“ 

Vienna Capitals erwarten ausgeglichene Serie

Die Aufgabe gegen den aktuellen Rekordmeister der EBEL wird keine leichte sein. Dennoch rechnen die Wiener mit einer hart umkämpften Serie. „Jetzt heißt es noch einmal zwei Wochen volle Konzentration und alles geben.“, meint Kapitän Jonathan Ferland vor dem brisanten Duell am Donnerstag. An der Motivation und der Einsatzbereitschaft wird es den Capitals jedenfalls nicht fehlen wenn es nach dem Kapitän der Mannschaft geht. „Wir alle können aber jetzt zu Helden werden. Das ist Motivation genug.“

Die Vienna Capitals spielen am Donnerstag (20:30) gegen KAC das erste Spiel der EBEL Best-of-seven Finalserie.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Eishockey: Vienna Capitals brennen auf ihren zweiten Meistertitel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen