Eishockey-Schlager: Capitals wollen Villacher Siegesserie stoppen

Am Donnerstag kommt es in Wien zum Duell der "Teams der Stunde": Die Vienna Capitals, zuletzt dreimal in Folge siegreich, empfangen den Villacher SV. Die Kärntner strahlen ohne Punkteverlust von der EBEL-Tabellenspitze.

Die Villacher Adler freuen sich über den Höhenflug, bleiben aber zurückhaltend: “Es ist sensationell, für alle unerwartet. Aber ich weiß, dass es in dieser Tonart nicht weitergeht. Wir sind nicht Titelfavorit”, erklärte VSV-Manager Giuseppe Mion nach dem 5:3-Heimsieg am Dienstag gegen die Black Wings Linz.

Mion sieht aufgrund des Kaders und auch des Budgets unverändert die Teams aus Klagenfurt, Salzburg oder Wien als Favoriten. Der VSV hat zum Erreichen des Play-offs eine einfache Rechnung aufgestellt: 10 Punkte pro Durchgang, das würde 60 Punkte ergeben und sollte zumindest für den Viertelfinal-Einzug reichen. “Wenn wir die ersten zehn Punkte schon nach der fünften Runde haben, dann ist das natürlich super”, so Mion.

Die Villacher haben aus der Not eine Tugend gemacht. Der Verein, der heuer 2,1 Mio. Euro zur Verfügung hat, setzt auf 14 Villacher Spieler, Co-Trainer Johann Strömwall folgte dem Kanadier Larry Huras als Chefcoach nach. Der gute Saisonstart ist für Mion daher auch “eine Bestätigung, dass Strömwall eine perfekte Vorbereitung gemacht hat. Die Spieler sind alle topfit”. Dazu hat die neue Linie mit den beiden Österreicher Roland Kaspitz (2 Tore/5 Assists), dem Kanadier Kiel McLeod, mit 6 Treffern und 3 Assists bester Torschütze und Punktesammler der Liga, sowie dem 18-jährigen Jung-Teamspieler Andreas Kristler (1 Tor/4 Assists) bisher voll eingeschlagen.

Am Donnerstag erfolgt die nächste Bewährungsprobe. Die Caps haben nach zwei Niederlagen zum Auftakt zuletzt dreimal in Folge gewonnen. Unabhängig vom Ausgang des Schlagers in Wien werden die Villacher auch am Sonntag in Jesenice als Tabellenführer einlaufen.

Die Vorfreude der Vienna Capitals auf das Duell mit dem VSV ist groß. Besonders Ex-Villacher Daniel Nageler brennt auf den Kräftevergleich mit seinem ehemaligen Stammverein. Nageler hat in den letzen beiden Spielen drei Tore erzielt und geht dementsprechend optimistisch in das Spiel: “Bei mir läuft es super. In der Linie mit Marcel und David Rodman bekomme ich viele Zuspiele und daher auch viele Torchancen. Ich hoffe, dass es jetzt in dieser Tonart weiter geht und unsere Linie weiterhin so viel Punkte macht. Ich kenne natürlich viele der jungen Villacher und weiß, dass es am Donnerstag eine schwere Aufgabe wird. Der VSV ist momentan gut drauf, aber wir können jeden schlagen.”

Capitals-Headcoach Kevin Gaudet hofft, dass die Siegesserie der Capitals anhält: “Wir haben uns jetzt gefestigt und spielen sehr solide, obwohl unser Powerplay und unser Unterzahlspiel noch lange nicht so gut sind, wie in den letzten beiden Saisonen. Nach den drei Siegen können wir aber gelöster aufspielen und ich erwarte mir gegen Villach ein schnelles, kampfbetontes Spiel.”

Erste Bank Eishockeyliga, 6. Runde:
Vienna Capitals – Villacher SV
Wien, Albert Schultz Halle, Donnerstag, 19.15 Uhr (SKY live)

 

Tabelle der Erste Bank Liga (5.Runde)
1. VSV 5 5 0 22:11 10
2. Medvescek Zagreb 5 3 2 13:15 7
3. Black Wings Linz 5 3 2 15:12 7
4. Graz 99ers 5 3 2 17:10 6
5. Olimpija Laibach 5 3 2 14:12 6
6. Vienna Capitals 5 3 2 18:17 6
7. Szekesfehervar 5 2 3 11:20 4
8. Red Bull Salzburg 5 1 4 22:25 3
9. KAC 5 1 4 17:21 3
10. Jesenice 5 1 4 15:21 3
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Eishockey-Schlager: Capitals wollen Villacher Siegesserie stoppen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen