Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eiserner Sparkurs

Der spanische Traditionsverein FC Barcelona, der bis vor kurzem als einer der reichsten Klubs der Welt gegolten hatte, sitzt auf einem Schuldenberg etwa von 180 Millionen Euro.

Wie die Zeitung “El Periodico de Catalunya” am Montag berichtete, verordnete Barca-Präsident Joan Gaspart den Katalanen für die nächsten zwei Spielzeiten einen eisernen Sparkurs. Für die laufende Saison wurde das Budget auf 171 Millionen Euro beschränkt. Dies sind 122 Millionen Euro weniger als der Etat des Erzrivalen Real Madrid.

Die Schulden rühren größtenteils daher, dass der FC Barcelona in den vergangenen Jahren Millionensummen für neue Spieler ausgab, die sich größtenteils nicht bewährten. Real Madrid hatte vor zwei Jahren über 250 Millionen Euro Schulden gehabt und kurz vor der Pleite gestanden. Die “Königlichen” konnten den Schuldenberg jedoch vollständig abtragen, weil die Behörden den Verkauf und die Bebauung der Real-Trainingsgelände erlaubten. Gaspart wertete dies als Beweis dafür, dass Real von der Regierung bevorzugt werde und im spanischen Fußball kein fairer Wettbewerb herrsche.

Links zum Thema:
FC Barcelona

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Eiserner Sparkurs
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.