"Eiserne Lady" Jr. im Dschungel

Die Tochter der früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher hat sich in einer qualvollen Fernseh-Show - wie ihre Mutter - als wahrhaft "eiserne Lady" erwiesen.

Nach Wochen im australischen Regenwald ging die 52-jährige Carol Thatcher am Montagabend als Überraschungssiegerin aus der Endausscheidung der Reality-Show „Ich bin ein Star… holt mich hier raus“ hervor.

Im Verlauf der umstrittenen Sendung aß Thatcher Känguru-Hoden und Fischaugen, schwamm durch einen See mit giftigen Fröschen und erbrach sich vor laufender Kamera bei einem besonders aufregenden Spiel. In der Show mussten zehn Prominente Abenteuer im Dschungelcamp bestehen; die Zuschauer wählten nach jeder Folge einen Teilnehmer aus, der das Camp verlassen musste.

Britischen Medienberichten zufolge verzichtete Margaret Thatcher darauf, die Erlebnisse ihrer Tochter am Bildschirm mitzuverfolgen. Carol Thatcher hingegen sah die Sache positiv: „Ich werde definitiv nie vergessen, dass ich zermalmte Känguru-Hoden gegessen habe“, sagte sie nach der Endausscheidung. Zudem sei sie überzeugt, im Dschungel „fürs Leben gelernt“ zu haben. „Ich habe gute Erinnerungen an Zusammenarbeit, Freundlichkeit, Humor, Witz und so weiter.“

Die Fernsehjournalistin Thatcher stach aus der Gruppe der Teilnehmer deutlich heraus. Bei den meisten Mitbewerbern handelte es sich um TV-Seriendarsteller und Gesangssternchen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • "Eiserne Lady" Jr. im Dschungel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen