Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Eiseinbrecher" verlassen das AKH

&copy APA
&copy APA
Jene beiden Buben, die vor gut einem Monat in Wien-Donaustadt im Eis eingebrochen sind, verlassen das AKH - Der siebenjährige Andreas kann nach Hause, der um 2 Jahre ältere Christopher wird zur Rehabilitation ins Zentrum Rosenhügel verlegt.

Vor allem die Genesung des jüngeren Andreas grenzt an ein Wunder. Der Bub wird nach seinem Unfall aller Voraussicht nach keinerlei Schäden davon tragen.

Sein älterer Bruder war länger ohne Sauerstoff, für ihn sind die Chancen deshalb viel schlechter gestanden. Aber auch er hat in der letzten Zeit enorme Fortschritte gemacht, er ist ebenfalls bereits ansprechbar. Ob Christopher bleibende Schäden davontragen wird, lässt sich noch nicht absehen. Christopher wird physiotherapeutisch behandelt und am Donnerstag zu den Experten ins Rehabilitations-Zentrum auf den Rosenhügel überwiesen.

Die beiden Buben waren am 31. Jänner im Eis eingebrochen.

Redaktion: Claus Kramsl/Christian Rupp

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Eiseinbrecher" verlassen das AKH
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen