Einweihung der weltgrößten Christusstatue in Polen

36 Meter hoch
36 Meter hoch ©AP/EPA
Die weltweit größte Christusstatue ist am Sonntag im westpolnischen Swiebodzin eingeweiht worden. Der Initiator des Bauwerkes, der emeritierte Gemeindepfarrer Sylwester Zawadzki, betete am Nachmittag mit Einwohnern und Pilgern zum Auftakt den Rosenkranz.
Einweihung der Christusstatue

Danach sollte bei der Skulptur eine Feldmesse mit dem Breslauer Kardinal Henryk Gulbinowicz und dem Erzbischof von Stettin, Andrzej Dziega, zelebriert werden. Das Projekt war vor zwei Wochen nach fünfjähriger Bauzeit fertiggestellt worden. Zusammen mit der Krone erreicht die Statue eine Höhe von 36 Metern. Sie steht auf einem 16 Meter hohen Hügel und wiegt 440 Tonnen.

Die westpolnische Kleinstadt hat damit die brasilianische Millionenmetropole Rio de Janeiro übertroffen. Die dort vor 80 Jahren errichtete Jesusfigur, “Cristo Redentor”, ist 30 Meter hoch und steht auf einem 8 Meter hohen Sockel. Die Stadtbehörden rechnen mit wachsenden Pilgerzahlen. Swiebodzin liegt rund 70 Kilometer von der Grenze zu Deutschland entfernt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Einweihung der weltgrößten Christusstatue in Polen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen