AA

Einsatzübung: Sperre im S1-Tunnel Rannersdorf

Im Tunnel Rannersdorf wird der Ernstfall geprobt.
Im Tunnel Rannersdorf wird der Ernstfall geprobt. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Der Tunnel Rannersdorf auf der Wiener Außenring Schnellstraße ist von Samstagabend bis Sonntagfrüh nicht befahrbar. Es wird eine Notfallübung durchgeführt.

Der S1-Tunnel Rannersdorf bei Schwechat (Bezirk Bruck a. d. Leitha) wird in der Nacht auf Sonntag wegen einer Einsatzübung in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Feuerwehr, Rettung und Polizei proben ab Samstag, 20.30 Uhr, den Ernstfall. Enden soll das Ganze spätestens um 6.00 Uhr. Als Übungsszenarien gelten laut Asfinag die Menschenrettung sowie weitere Maßnahmen nach einem Schadstoffaustritt.

Übung spätestens alle vier Jahre

Solche Übungen seien ein "absolutes Muss", teilte Dagmar Jäger vom Tunnelmanagement der Asfinag mit. Denn "von der reibungslosen Abwicklung eines solchen Extremereignisses und der guten Kommunikation unter den Beteiligten hängen Menschleben ab", wurde Jäger am Donnerstag in einer Aussendung zitiert. Derartige Proben müssen in Tunneln mit einer Länge von mehr als 500 Metern spätestens alle vier Jahre durchgeführt werden. Alleine heuer organisiert und leitet die Asfinag 20 solcher Tests.

Der Verkehr auf der Wiener Außenring Schnellstraße (S1) wird im Übungszeitraum umgeleitet. In Richtung Vösendorf muss bei Schwechat Süd ausgewichen werden, in der entgegensetzen Route müssen die Verkehrsteilnehmer die S1 bei Rannersdorf verlassen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Einsatzübung: Sperre im S1-Tunnel Rannersdorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen