Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einigung mit Hlinka und Berchtold

SW Bregenz hat sich mit seinen ehemaligen Spielern Peter Hlinka und Dietmar Berchtold in der arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung vor dem Landesgericht Feldkirch am Mittwoch auf einen Vergleich geeinigt.

Dadurch erhalten beide Kicker, die Anfang Mai dieses Jahres auf Grund ausständiger Gehaltszahlungen die Arbeit niedergelegt hatten, ihr Geld anteilig ausbezahlt. Über die Höhe wurde Stillschweigen vereinbart. „Eigentlich habe ich das nicht vorgehabt. Ich wollte ursprünglich bis zur höchsten Instanz gehen, doch auf Anraten der Vereinsanwälte habe ich dem Vergleich zugestimmt. Die Prozesskosten hätten uns sonst erschlagen”, erklärte SW-Präsident Hans Grill gegenüber der APA. Bei der zweiten Verhandlung vor dem Landesgericht hätten die hohen Ablöseforderungen der Bregenzer darüber hinaus der Sittenwidrigkeit bezichtigt werden können, so Grill, der sich einmal mehr über die Mentalität der Spieler mokierte. „Die Fußballer können heutzutage leider machen, was sie wollen.”

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Einigung mit Hlinka und Berchtold
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen