Einfach kochen nach "Brigitte"

Zwölf Bände mit ausgewählten Rezepten des deutschen Magazins: Viele Jahre Publikationsgeschichte bringen auch eine riesige Zahl abgedruckter Kochrezepte mit sich.

Das private Archivieren oder die akute Frage, wo denn das herausgerissene Rezept aus dem Heft Nr. X sei, kann man sich – teilweise – ersparen. Der deutsche Gräfe und Unzer-Verlag hat jetzt gemeinsam mit Gruner + Jahr binnen weniger Wochen eine zwölf Bände umfassende “Brigitte-Kochbuch-Edition” herausgebracht.

“Salate”, “Fleisch”, “Pasta”, “Geflügel & Wild”, “Aus dem Backofen” (Aufläufe etc.), “Fisch & Meeresfrüchte”, “Vegetarisch”, “Weihnachten”, “Vorspeisen & Fingerfood”, “Desserts”, “Suppen & Eintöpfe” sowie “Kuchen & Torten” sind die Titel bzw. Themen der Bände. Warenkunde, Fotos zu den Rezepten, mögliche Varianten und Nährwertangaben ergänzen jeweils das Rezept-Programm.

Aus “Fisch & Meeresfrüchte” (für zwei Personen) zum Beispiel ein “Schlemmerfilet”: Man heizt den Backofen auf 200 Grad (180 Grad bei Umluft) vor. 350 Gramm Fischfilet (z.B. Kabeljau oder Seelachs) werden abgespült, trocken getupft und mit Zitronensaft gewürzt. Dann nimmt man drei Paradeiser und schneidet sie in Scheiben (Stielansätze entfernen). Die Paradeiserscheiben kommen in eine eingefettete ofenfeste Form. Darauf werden die Filets gelegt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Der Clou ist, was draufkommt: Man spült einen halben Bund Basilikum ab und hackt die Blätter fein. Daneben werden zwei Esslöffel weiche (!) Butter, ein Teelöffel scharfer Senf, zwei Esslöffel frisch geriebener Parmesan, Basilikum und Semmelbrösel (etwa 30 Gramm) zu einer mittelfesten Paste verrührt. Diese Senfpaste kommt auf den Fisch – und die Backofenform für 25 bis 30 Minuten ins Rohr. Die Sache ist fertig, wenn die Kruste goldbraun wird. Die Schlemmerfilets werden in der heißen Form serviert. Grüner Salat, Baguette oder Salzerdäpfel passen als Beilage. Alles in allem benötigt man für das Gericht eine Stunde. Es gehört zu den aufwendigeren Rezepten.

Ganz einfach und binnen 30 Minuten realisiert: die Meeresfrüchte-Pasta (aus “Pasta”). Man lässt eine Packung Tiefkühl-Frutti di Mare im warmen Wasser auftauen, dann abtropfen und tupft sie trocken. Drei Knoblauchzehen werden abgeschält und fein gehackt, eine Chilischote halbiert, entkernt und ebenfalls fein gehackt. Knoblauch und Chili dünstet man darauf in heißem Olivenöl vorsichtig an. Dann folgen die Meeresfrüchte zum Anbraten. Dabei sollte die Hitze erhöht werden. Das Ganze wird schließlich mit ein wenig Weißwein oder Suppe abgelöscht. Fertig, wenn man gleichzeitig auch noch 250 Gramm Pasta (z.B. Tagliatelle al Nero di Sepia – schwarz) bissfest gekocht hat.

  • VIENNA.AT
  • Kochen
  • Einfach kochen nach "Brigitte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen