Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einen Rankweiler zieht es für vier Jahre nach Texas

Jeremy Bischoff zieht es für vier Jahre nach Texas
Jeremy Bischoff zieht es für vier Jahre nach Texas ©Luggi Knobel
Den Rankweiler Jeremy Bischoff zieht es für mindestens vier Jahre in die USA, wo er in Texas die Fußballschuhe schnürt.
Einen Rankweiler zieht es nach Texas

Am Samstag, dem 16. Juni, im Heimspiel auf der Rankweiler Gastra gibt Innenverteidiger Jeremy Bischoff im Dress von FC RW Rankweil seine Abschiedsvorstellung. Mit Saisonende verlässt der erst 19-jährige Abwehrspieler den Vorarlberger Amateurfußball und wird von den Rot-Weißen in einem gebührenden Rahmen verabschiedet. Jeremy Bischoff ist der erste Rankweiler Kicker, der in den USA eine ideale Kombination zwischen Studium und Fußball gefunden hat. Sein Vater Ulli Bischoff führte exakt zehn Jahre bei RW Rankweil die Geschicke des Traditionsklubs und rettete den Klub zweimal vor dem Abgrund. Sein jüngerer Bruder Marvin wechselt im Sommer zum Regionalligisten FC Dornbirn, er kommt nach guten Leistungen in die LAZ Vorstufe.

Am 1. August übersiedelt der erst 19-jährige Rankweiler für mindestens vier Jahre nach Austin in die Hauptstadt und die viertgrößte Stadt des US-Bundesstaates Texas. Etwas mehr als 6.000 Studenten sind in Texas beschäftigt. Jeremy Bischoff wird in Austin ein Wirtschafts- und Sportstudium beginnen und für den einzigen Vorarlberger in diesem Internat bricht ein neuer Lebensabschnitt an. „Damit geht für mich ein großer Traum in Erfüllung. Ich wollte schon immer Fußball und Studium gleichzeitig ausüben. In Texas sind vor allem Engländer und Brasilianer mit der Doppelfunktion beschäftigt und weit und breit nur ich als Vorarlberger. Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe“, so der Rankweiler Jeremy Bischoff. Vor einem Jahr hat die Agentur „Sport-scholarhips“ schon Kontakt zu Bischoff aufgenommen. 30 Angebote hat die Agentur ihm gemacht, für Texas hat sich der Rankweiler entschieden.

Niemand aus dem Lager von RW Rankweil hat damit gerechnet, dass Jeremy Bischoff diesen Schritt wagen wird. Aber jetzt überwiegt bei den Rot-Weißen riesengroße Freude und Begeisterung. Vor allem hat sich der Trainer Corey Miller extrem um den Rankweiler Kicker bemüht und ist schon monatelang mit ihm in Kontakt. Ein separater Trainingsplan ab sofort bis August wurde schon auf Bischoff abgestimmt. Aufmerksam geworden ist die Agentur auf Jeremy Bischoff vor drei Jahren, als er als 16-Jähriger in der Altacher Amateurmannschaft für eineinhalb Saisonen gespielt hat. Wattens hat um Jeremy Bischoff in den vergangenen Tagen um einen Transfer gepokert, aber er hat sich für die USA entschieden. In Texas wird Bischoff in der einzigen Fußballmannschaft St. Edwards spielen, die in der zweithöchsten Spielklasse Amerikas vertreten sind (NCCA).

Zur Person

  • Jeremy Bischoff
  • Beginnt ein Wirtschafts- und Sportstudium in Texas
  • Geboren: 12. August 1998
  • Ausbildung: AHS Matura am Sportgymnasium Dornbirn
  • Familie: Vater Ulli, Mutter: Nadja, Brüder Marvin, Robin
  • Laufbahn: RW Rankweil, Cashpoint SCR Altach, ab Sommer St. Edwards/Texas
  • Stammklub: RW Rankweil
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Einen Rankweiler zieht es für vier Jahre nach Texas
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen