Einbruchsdelikte in Fahrzeuge nach wie vor hoch: Expertin gibt Präventionstipps

Gegen Fahrzeug-Einbrüche kann man sich schützen.
Gegen Fahrzeug-Einbrüche kann man sich schützen. ©APA (Sujet)
Im Auto offen liegen gelassene Wertgegenstände wie Handtasche, Laptop oder Mobiltelefon sind für Diebe besonders verlockend. "Doch nicht nur offensichtlich Wertvolles kann zum Einbruch verlocken – auch Parkscheine, Kleingeld, Einkaufstaschen oder Brillen wecken die Hoffnung, dass hier mehr zu holen ist", so ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Wir haben Tipps, um einem Fahrzeug-Einbruch vorzubeugen.

2016 gab es in Österreich insgesamt 10.117 angezeigte Fälle von Einbruchsdelikten in Fahrzeuge. Darauf macht der ÖAMTC unter Berufung auf Zahlen des Innenministeriums aufmerksam. Besonders oft ereigneten sich diese an öffentlichen Orten (8.600 Fälle), gefolgt von Tiefgaragen/Parkhäusern sowie Carports/Garagen. Elektronikgeräte werden dabei am häufigsten gestohlen, auf Platz zwei liegen die Hand-/Aktentaschen, Platz drei belegt Geld/Banknoten. Im vergangenen Jahr wurden außerdem knapp 2.500 Einbruchsversuche gemeldet.

Fahrzeug-Einbrüchen vorbeugen: Diese Tipps können helfen

“Doch nicht nur offensichtlich Wertvolles kann zum Einbruch verlocken – auch Parkscheine, Kleingeld, Einkaufstaschen oder Brillen wecken die Hoffnung, dass hier mehr zu holen ist. Bereits der Saugnapf-Abdruck einer Navi-Halterung kann zum Verhängnis werden”, sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Deshalb rät die Expertin, das Innenleben des eigenen Fahrzeugs so neutral wie möglich zu halten: “Das Auto sollte stets aufgeräumt und möglichst unpersönlich sein – am besten wie in einem Leihfahrzeug. Gepflegtheit, Ordnung und Leere legen nahe, dass man mitdenkt und vorsorgt. Mit einer offenen Kofferraumabdeckung signalisiert man außerdem, dass nichts zu holen ist. Für mögliche Diebe ist es uninteressant, wenn es keinen Hinweis auf wertvolle Gegenstände gibt.”

Die Clubexpertin warnt vor leichtsinnigem Verhalten: Insbesondere an Tankstellen neigen Personen dazu, während des Bezahlens an der Kassa das Auto nicht zu versperren oder überhaupt den Schlüssel stecken zu lassen. “Selbst wenn man sich nicht weit entfernt, darf das Auto nicht unversperrt bleiben. Wertgegenstände sollten mitgenommen werden – auch, wenn man nur kurz aussteigt”, so die ÖAMTC-Verkehrspsychologin. Beim Ausladen von Einkauf oder Kinderwagen ist besondere Vorsicht angesagt. Organisierte Diebe arbeiten trickreich und sorgen durch Ablenkung für die nötige Unachtsamkeit. Abschließend empfiehlt Seidenberger, ein Auto nicht zu lange an der gleichen Stelle zu parken: “Ein wochenlang unbewegtes Auto kann die Aufmerksamkeit von Dieben wecken.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Einbruchsdelikte in Fahrzeuge nach wie vor hoch: Expertin gibt Präventionstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen