Einbruch bei Hermann Nitsch: Langwierige Ermittlungen im Gange

Einbruchsopfer Hermann Nitsch vor seinem Anwesen in Prinzendorf
Einbruchsopfer Hermann Nitsch vor seinem Anwesen in Prinzendorf ©APA (Archiv)
Nach dem Einbruch bei dem Künstler Hermann Nitsch in Schloss Prinzendorf im Weinviertel, der sich am ersten März-Wochenende ereignete, wird auf Hochtouren ermitteln. Jedoch gestalten sich die Untersuchungen äußerst langwierig. Der Schaden, den Nitsch durch den Einbruch erlitt, beträgt mehrere hunderttausend Euro.
Einbruch bei Künstler Nitsch

Die Auswertung von DNA-Spuren dauere an, Befragungen seien im Gang, sagte ein Ermittler am Dienstag zu den Untersuchungen nach dem Einbruch bei Hermann Nitsch.

Beute nach Einbruch bei Hermann Nitsch

Neue Erkenntnisse gebe es vorerst nicht. Die Einbrecher hatten 400.000 Euro in bar und Schmuck im Wert von rund 100.000 Euro erbeutet. Nitsch, der im August 75 wird, hielt sich zum Tatzeitpunkt nicht in dem Schloss auf.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Einbruch bei Hermann Nitsch: Langwierige Ermittlungen im Gange
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen