Einbrecherbande geschnappt

Symbolbild &copy Bilderbox
Symbolbild &copy Bilderbox
Wiener Polizei hat eine siebenköpfige rumänische Bande ausgehoben, die in den vergangenen Wochen weit über 100 Wohnungseinbrüche verübt haben soll. Ein Teil der Beute wurde von den Tätern bereits nach Rumänien gebracht.

Nach Angaben der Kriminaldirektion 1 vom Mittwoch, den 27.10.2004 wurde ein Teil der Beute – unter anderem Schmuck, Münzsammlungen und elektronische Geräte – nach Rumänien gebracht.
Die Kriminalisten waren nach einem Hinweise auf die „Bunkerwohnung“ der Täter in Wien-Hernals gestoßen und hatten diese wochenlang observiert, ehe die Fahnder am 19.10.2004 zuschlugen. Die Verdächtigen, die sich erst seit September in Österreich aufhielten, fuhren nach eigenen Angaben mit einem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln kreuz und quer durch Wien, in Wohnhäuser, die ihnen ruhig gelegen erschienen, brachen sie auf gut Glück ein, indem sie die Türschlösser abdrehten. An Beute nahmen die Täter – fünf Männer und zwei Frauen – laut Polizei alles mit, was ihnen irgendwie verwertbar erschien.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Einbrecherbande geschnappt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.