Einbrecher erschossen: Bedingte Haft für Schweizer Polizisten

Schwyz: Bedingte Freiheitsstrafe für Polizist, der unbewaffneten Einbrecher erschoss.
Schwyz: Bedingte Freiheitsstrafe für Polizist, der unbewaffneten Einbrecher erschoss. ©APA (Themenbild)
Polizeitaktisch falsch verhalten hat sich ein Polizist aus der Schwyz, der 2012 bei einer Kontrolle einen unbewaffneten Einbrecher erschossen hat. Ein Schwyzer Strafgericht hat ihn deshalb am Mittwoch zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt.

Die Strafrichter sprachen den 38-Jährigen der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig. Bei der Schussabgabe vom 12. September 2012 zwischen Schwyz und der Ibergeregg war nicht nur der 24-jährige Beifahrer eines gestohlenen VW-Busses getötet worden, sondern auch der 25-jährige Lenker verletzt worden.

Der Polizist war, nachdem er die Beifahrertür des VW-Busses geöffnet hatte, von den Opfern nicht angegriffen worden. Das Strafgericht anerkannte aber, dass er aufgrund der konkreten Umständen davon ausgehen konnte, dass ein Angriff auf ihn bevorstehe. Er habe sich in einer vermeintlichen Notwehrsituation befunden.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Einbrecher erschossen: Bedingte Haft für Schweizer Polizisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen