Ein Todesopfer nach Kutschenunfall im Burgenland

74-Jähriger wurde unter der Kutsche eingeklemmt
74-Jähriger wurde unter der Kutsche eingeklemmt
Ein Unfall mit einer Pferdekutsche hat am Montag im Südburgenland ein Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Feuerwehr kam ein Gespann, das auf einem Güterweg von Poppendorf im Bezirk Jennersdorf in Richtung Heiligenkreuz im Lafnitztal unterwegs war, von der Fahrbahn ab. Ein Mann wurde unter der Kutsche und einem Pferd eingeklemmt, für ihn kam jede Hilfe zu spät.


Kurz nach 17.30 Uhr wurden laut Landessicherheitszentrale die Helfer alarmiert. Ein Notarztwagen und ein Rettungsfahrzeug sowie ein praktischer Arzt waren im Einsatz. Das Gefährt war, offenbar nachdem die Pferde gescheut hatten, von der Straße abgekommen. Es kam auf einer Wiese neben einem Bachbett zum Liegen.

Polizisten bargen den 74-jährigen Mann. Reanimationsversuche blieben jedoch erfolglos, der Verunglückte starb noch am Unfallort. Die Feuerwehren Poppendorf Ort und Heiligenkreuz führten die Bergung der Kutsche durch.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ein Todesopfer nach Kutschenunfall im Burgenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen