Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein lauer Sommerabend mit Dido

&copy APA
&copy APA
Wenn man eine Sommernacht mit sanften Temperaturen und Sternenhimmel vertonen würde, könnte das wie die Musik von Dido klingen - so geschehen Sonntag Abend in Schönbrunn.

Die britische Erfolgssängerin verzauberte mit ergreifend schönen Liedern gestern, Sonntag, vor dem Schloss Schönbrunn in Wien ihr Publikum. Kein Patzer, kein Ausbruch aus dem gewohnten Sound, lediglich die Gelsen störten die Routine. Obwohl es kein Konzert der Spontanität war, so ist Dido doch etwas gelungen: Die Leute zum Zuhören zu bringen – in Zeiten der Oberflächlichkeit und Formate keine schlechte Leistung.

Intime Stimmung vor Schloß Schönbrunn

Es war ein Open Air, doch das weite Areal vor dem Prunkbau verdichtete sich ab dem ersten Ton zu einem imaginären Club, was die Atmosphäre betraf. „Stoned“ eröffnete und gab die Linie vor: Didos Stimme, eine der besten im Pop, prägte diesen Abend. Auf ein paar Songs vom neuen Album „Life For Rent“ folgte ein Block mit Stücken auf dem Debüt „No Angel“ („Hunter“, „Thank You“), eine Erklärung vor „Don’t Leave Home“ (Dido: Wer’s noch nicht kapiert hat, es geht nicht um eine Beziehung, sondern um Drogen), dazwischen ein bisschen Trip-Hop a la Faithless und vor den Zugaben der große Hit „White Flag“.

Angriff der Gelsen

„Ich habe mindestens vier Insekten geschluckt“, beklagte sich Dido irgendwann in ihrem 90-minütigen Programm (es gibt ja erst zwei Alben). Sonst gab es keine Zwischenfälle, es lief genau so, wie man sich Dido erwartet hat. Für eine Sommernacht unter Sternen reichte das vollkommen. &copy Wolfgang Hauptmann/APA

Link: www.didomusic.com

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ein lauer Sommerabend mit Dido
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen