Ein Jahrzehnt ohne Führerschein unterwegs: Pensionist kracht in Baustelle

Die Fahrt nahm für den Pensionisten ein jähes Ende.
Die Fahrt nahm für den Pensionisten ein jähes Ende. ©APA (Symbolbild)
Im Bezirk Baden ist ein 89-jähriger Mann erst gegen eine Fahrbahnverengung und dann gegen eine Hauswand gefahren. Führerschein konnte ihm keiner abgenommen werden, die war bereits vor langer Zeit geschehen.

Elf Jahre war ein Pensionist aus dem Bezirk Baden offenbar wiederholt ohne Führerschein Auto gefahren – nun krachte der 89-Jährige in Baden in einem Baustellenbereich gegen eine Fahrbahnverengung und in weiterer Folge gegen eine Hauswand.

Er wurde bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Stadtpolizei ermittelte, dass ihm die Lenkerberechtigung bereits im Jahr 2004 abgenommen worden war.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ein Jahrzehnt ohne Führerschein unterwegs: Pensionist kracht in Baustelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen