Ein Jahr Pause für die Liebe?

Jennifer Aniston scheint mit Justin Theroux endlich den Richtigen gefunden zu haben - zumindest will sie sich diesmal voll auf die Beziehung konzentrieren und plant angeblich, sich erst einmal aus ihrem Job (der Schauspielerei, Anm.) zurückzuziehen ...

Wenn ein weiblicher Star wirklich lang genug auf der Suche nach ihrem Traumprinzen war, dann wohl Jennifer Aniston. Nach ihrer Trennung von Brad Pitt versuchte es die heute 42-Jährige in der Vergangenheit bereits mit einem anderen Kollegen (Vince Vaughn), mit einem Model (Paul Sculfor) und mit einem Sänger (John Mayer), bevor sie sich nun mit Justin Theroux neuerlich einen (Neben-)Darsteller geangelt hat.

Liebesurlaub

Mit dem soll das private Glück nun endlich von Dauer sein, daher plant Jen auch, sich in naher Zukunft auf genau eine Sache zu konzentrieren: ihr Liebesleben. Wie ein Informant dem US-Magazin “Us Weekly” berichtet, wird Aniston “sich ein ganzes Jahr frei nehmen, um es sich gut gehen zu lassen.”

Und tatsächlich: Nach ihren jüngsten Komödien “Horrible Bosses” und “Wanderlust” ist Jennifer Anistons Terminkalender bis auf weiteres mal komplett leer; es befindet sich lediglich ein einziges Projekt in der Pipeline und das ist “The Goree Girls”, den sie als Chefin einer kleinen Filmfirma selbst produzieren wird.

Beruflichers Traumpaar?

Doch auch bei diesem Film wird ihre junge Beziehung im Vordergrund stehen, denn das Drehbuch soll laut Insider-Informationen niemand geringerer schreiben als … Justin Theroux. Der 39-Jährige ist nämlich neben seiner Schauspieler-Tätigkeit auch als Autor bekannt: er heimste bereits für die Drehbücher zu “Tropic Thunder” und “Iron Man 2” viel Lob ein. Und so zeigt sich Aniston auch von seiner Fähigkeit, aus trockenem Ausgangsmaterial ein humoritisches Skript zu zaubern, beeindruckt, meint ein Bekannter des Paares.

Das heißt also, Fans der schauspielenden Jennifer werden sich lange gedulden müssen, bevor sie ihren Star wieder auf der Leinwand sehen können. Andererseits ist die große Liebe genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen: Zuletzt spielten Aniston-Filme nicht gerade das große Geld ein – und Jens Marktwert schwebt ebensowenig in luftigen Höhen. Also wer weiß? Vielleicht hätte es die Schaffenspause ja auch zwangsläufig gegeben …

Tja, doppeltes Glück muss frau halt haben!

(mir/Fotos: dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Ein Jahr Pause für die Liebe?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen