Eigenes Theater für Paulus Manker

Regisseur Paulus Manker &copy APA
Regisseur Paulus Manker &copy APA
Der Regisseur und Schauspieler Paulus Manker will nächstes Jahr ein eigenes Theater in Wien aufmachen. Bereits Anfang 2006 soll das "Mankel-Theater" eröffnet werden.

„Ich weiß einen Raum mit 300 bis 400 Plätzen in Wien. Ich werde das Geld auftreiben und Anfang 2006 eröffnen“, kündigt der Regisseur und Schauspieler in der Donnerstag erscheinenden Info-Illustrierten „News“ an. Zunächst macht er aber mit seinem „Alma“-Projekt ab 8. Juli bis 4. September in Petronell/Carnuntum Station.

Extremen Standpunkt vertreten

„Das Theater ist das letzte Forum, wo Extremismus noch eine konstruktive Bedeutung hat. In einer Welt, in der fundamentalistisches Denken alles beherrscht, ist ein extremer künstlerischer Standpunkt die einzig mögliche Antwort. Ich möchte ein Haus, damit ich Schlingensief und Zadek einmal in meinem Leben einladen und ihnen die idealen Bedingungen bieten kann“, so Manker in „News“, „Also suche ich mir selbst eines, und ich werde eines kriegen.“

Im Renaissanceschloss Petronell begeht das Polydrama „Alma“ des israelischen Autors Joshua Sobol nach Stationen in Wien, Venedig, Lissabon und Los Angeles sein Zehnjahres-Jubiläum.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Eigenes Theater für Paulus Manker
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.