Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eberhard Waechter-Gesangsmedaillen

Auch heuer können sich gleich drei Nachwuchskräfte über die Eberhard-Waechter-Gesangsmedaillen freuen. Heute, Dienstag, wurden in der Wiener Staatsoper die Auszeichnungen für 2006 an Janina Baechle, Daniela Fally und Lauri Vasar verliehen.

Die Medaillen werden auf Vorschlag einer Jury für außergewöhnliche Leistungen von Nachwuchskünstlern im Bereich des Musiktheaters auf österreichischen Bühnen vergeben. Die Förderpreise (je 2.200 Euro) gingen an Christine Buffle vom Tiroler Landestheater und Robert Sellier vom Stadttheater Klagenfurt.

Janina Baechle erhält die Medaille, mit der ein Preisgeld in der Höhe von 8.700 Euro verbunden ist, für ihre Ortrud („Lohengrin“) an der Staatsoper und ihre Magdalena („Der Evangelimann“). Staatsoperndirektor Ioan Holender rühmte die Mezzosopranistin, die in Hamburg studierte, als „Inbegriff eines Ensemblemitglieds im allerbesten Sinne“, voll „Musikalität, Bescheidenheit und Hilfsbereitschaft“. Ihre eingereichten Urlaubszettel für Gastauftritte an anderen Opernhäusern wiesen allerdings darauf hin, dass ihre Qualitäten auch anderswo bereits erkannt worden seien, meinte Holender und betonte, dass die Waechter-Medaille auch eine Verpflichtung sei: „Wir wissen Sie zu schätzen, schätzen Sie uns auch weiter!“

Je 4.350 Euro erhalten die niederösterreichische Sopranistin Daniela Fally für ihre Gestaltung der Adele in „Die Fledermaus“ an der Volksoper, wo sie seit Saisonbeginn Ensemblemitglied ist, sowie der estnische Bariton Lauri Vasar für die Titelpartie in „L’Orfeo“ am Linzer Landestheater, wo er seit 2002/03 im Ensemble war. Vasar konnte nicht anwesend sein, da er zur Zeit in Madrid singt. In der kommenden Saison geht er mit dem scheidenden Linzer Intendanten Michael Klügl nach Hannover. Fally wird im Sommer bei den Bregenzer Festspielen debütieren und singt im Dezember an der Staatsoper die Fiakermilli in „Arabella“.

Die Auszeichnung sei eine „Ermutigung“ für junge Sänger „zu einem Zeitpunkt, wo sie das brauchen“, sagte Kunststaatssekretär Franz Morak (V) bei der Verleihung. Er dankte besonders dem Sponsor Casinos Austria, der „ein Investment in die Zukunft des Operngesangs“ getätigt habe.

Mit der 1997 erstmals vergebenen Auszeichnung soll auch der 1992 verstorbene Kammersänger Eberhard Waechter als Förderer junger Sänger in Erinnerung behalten werden. Eingeführt wurde der Preis auf Initiative von Holender und Leo Wallner, Generaldirektor der Casinos Austria, die ihn seither sponsern. Auf der Liste der früheren Preisträger der Waechter-Medaillen und -Förderpreise finden sich zahlreiche heutige Stars und Stützen des Opernbetriebes, etwa Stefania Bonfadelli, Adrian Eröd, Ricarda Merbeth, Torsten Kerl, Morten Frank Larsen, Saimir Pirgu und Genia Kühmeier.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Eberhard Waechter-Gesangsmedaillen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen