Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EBEL: Vienna Capitals bauen Führung nach 2:1-Sieg aus

Die Capitals siegten mit 2:1.
Die Capitals siegten mit 2:1. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Tabellenführer Vienna Capitals hat am Sonntag seinen Vorsprung in der Erste Bank Eishockey Liga mit einem 2:1-Erfolg beim bisherigen Zweiten KAC ausgebaut.

Erster Verfolger ist nun Titelverteidiger Südtirol nach einem 7:1-Sieg in Zagreb. Das viertplatzierte Salzburg unterlag daheim Znojmo 2:4, Graz gewann in Linz 5:4 nach Penaltyschießen und Dornbirn besiegte den VSV 3:1.

Vienna Capitals nach 2:1 im EBEL-Schlager voran

Die Capitals waren zwar durch Charles Robin Gartner in Rückstand geraten (10.), schlugen aber nur 50 Sekunden später im Powerplay durch Andreas Nödl zurück (11.). Den Siegestreffer markierte Marc-Andre Dorion 4:21 Minuten vor Schluss. Die Gäste nahmen für das am 26. Oktober in der Klagenfurter Stadthalle bezogene 2:7 erfolgreich Revanche. Ein gewohnt starker Rückhalt für die effizienteren Caps war Nationalteamgoalie Bernhard Starkbaum.

“Es war ein richtig gutes Spiel zwischen zwei guten Mannschaften”, resümierte Capitals-Coach Dave Cameron nach dem sechsten Sieg seines Teams in Folge. “Unser Penalty-Killing war gut und wir haben ein wichtiges Powerplay-Tor erzielt. Dieser Treffer zum 1:1-Ausgleich hat uns enormen Rückenwind gegeben. Meine Jungs haben sich über alle drei Drittel an den Game-Plan gehalten, meine Mannschaft hast sich die drei Punkte verdient.”

Weitere Spielergebnisse im Überblick

Während die Südtiroler in Kroatien nach einer 2:1-Führung nach zwei Dritteln mit einem 5:0 im dritten Abschnitt alles klar machten, durfte Österreichs Meister Salzburg gegen Znojmo bis zum Schluss hoffen. Mit dem 2:4 durch Brant Harris (52.) war aber das Pulver verschossen. Die Bullen verloren somit das dritte Mal in Folge und erstmals in dieser Saison gegen die Tschechen. “Wir nehmen zu viele Strafen und brauchen zu viele Chancen, um Tore zu schießen”, bilanzierte Salzburg-Coach Greg Poss.

Die meiste Spannung gab es in Linz. Nach 50 Minuten war es zwar u.a. durch zwei Tore von Brian Lebler (29./PP, 35.) 4:2 für die Black Wings gestanden, doch Colton Yellow Horn mit seinem zweiten Tor (10., 51.) und Ty Loney (52.) schickten das Match innerhalb von 83 Sekunden in die torlos gebliebene Verlängerung. Im Penaltyschießen hielt 99ers-Goalie Thomas Höneckl viermal, für die Entscheidung sorgte Curtis Hamilton mit einem ins Kreuzeck versenkten Penalty.

Der Dornbirner Erfolg war ihr dritter in Folge bzw. der schon vierte en suite gegen die Villacher. Damit verabsäumten es die Kärntner, sich von Schlusslicht Zagreb etwas abzusetzen. Beide Nachzügler halten nach 30 Runden bei 21 Punkten. Die Kroaten haben jedoch zwei Spiele weniger absolviert. Schon am Samstag war Innsbruck bei Fehervar 1:8 unterlegen. Die 31. Runde ist für den Stephanitag angesetzt, wobei u.a. die Capitals Linz und Graz den KAC empfangen.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • EBEL: Vienna Capitals bauen Führung nach 2:1-Sieg aus
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen