Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EBEL-Siege für Tabellenführer VSV und Capitals

VSV bleibt die Überraschung der Liga
VSV bleibt die Überraschung der Liga ©APA (Archiv/Eggenberger)
Tabellenführer VSV hat am Dienstag auch das zweite Saisonduell mit Vizemeister Salzburg für sich entschieden. Die Villacher gewannen das vorgezogene Spiel der 17. Runde der Erste Bank Eishockey Liga 4:2 und feierte im achten Saisonspiel den bereits siebenten Erfolg. Die Vienna Capitals feierten mit einem 5:2 in Zagreb ihren fünften Sieg in Serie.

Großen Anteil am Heimsieg der “Adler” hatte das erfolgreiche Penalty-Killing, die Kärntner überstanden alle sechs Überzahlspiele der Gäste unbeschadet und kamen im fünften Spiel vor eigenem Publikum zum fünften Sieg. Die Salzburger diktierten das Geschehen im ersten Drittel, gingen vor 3.800 Zuschauern aber dennoch mit einem 1:2 in die Pause. Im Mittelabschnitt war der VSV dann auch spielerisch ebenbürtig. Der Schwede Mikael Wahlberg stellte in der 27. Minute unter Mithilfe von Salzburg-Tormann David Leneveu, der danach für Robert Goepfert Platz machen musste, auf 3:1. Der Anschlusstreffer des Vizemeisters folgte jedoch wie der Ausgleich postwendend, Michael Schiechl (29.) traf nur eineinhalb Minuten später aus einem durchaus haltbaren Schuss.

Die Villacher ließen sich den Sieg im hochklassigen Schlussdrittel nicht mehr nehmen, es dauerte allerdings bis zur 51. Minute ehe der aktuell in Hochform agierende Michael Raffl (7. Saisontor) aus kurzer Distanz zum 4:2 traf.

Die Caps, die mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet waren, liegen bei einem Spiel weniger weiter vier Punkte hinter Tabellenführer VSV. Die Capitals gerieten zweimal in Rückstand und entschieden mit drei Treffern im Schlussdrittel die Partie. Zunächst jubelten die kroatischen Fans in der wieder mit 5.500 Zuschauern prall gefüllten Halle zweimal über die Führung.

Im Schlussdrittel drehten die Wiener dann groß auf und mit einem Doppelschlag endgültig das Spiel. Selmser mit seinem zweiten Treffer (49.) und Marcel Rodman (51.) sorgten für eine 4:2-Führung, ehe Bouchard den Endstand fixierte (56.). Für Zagreb war es die erste Heimpartie ohne Punkt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • EBEL-Siege für Tabellenführer VSV und Capitals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen