Dutzende Tote nach Fährunglück befürchtet

Bei einem Fährunglück im westafrikanischen Nigeria sind am Freitag vermutlich Dutzende Menschen im Fluss Benue ertrunken.

Das überladene Schiff sei auf dem Fluss Benue im Westen des Landes unterwegs gewesen, als es einen Brückenpfeiler rammte und kenterte, sagte ein Regierungssprecher am Samstag.

Das Schiff habe neben etwa 150 Passagieren auch Zement und Benzin transportiert. 50 Menschen seien gerettet worden. Den Angaben zufolge ereignete sich das Unglück bereits am Freitag, als die Fähre auf dem Weg von Numan im Bundesstaat Adamawa nach Jen im Bundesstaat Taraba war. Der Fluss Benue führt derzeit Hochwasser.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Dutzende Tote nach Fährunglück befürchtet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.