Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dutroux-Prozess: Plädoyers der Anklage

Im Mordprozess gegen den belgischen Kinderschänder Marc Dutroux hält die Staatsanwaltschaft am Mittwoch ihre Plädoyers. Vier Mädchen starben nach Entführung und Vergewaltigung.

Nach den Anwälten der Opfer werden die Ankläger Michel Bourlet und Jean-Baptise Andries vor dem Schwurgericht in Arlon das Wort ergreifen.

Die meisten Vertreter der Nebenklage hatten zuvor Schuldsprüche für die vier Angeklagten gefordert. Unterschiedliche Meinungen gibt es in der Frage, ob Dutroux die Mädchen im Auftrag von Hintermännern entführte.

Besonders die Anwälte des überlebenden Opfers Laetitia Delhez vertraten in ihren Plädoyers am Dienstag die These, dass Dutroux nicht alleine gehandelt habe und von der Polizei geschützt worden sei. Staatsanwalt Bourlet hatte sich während seiner Ermittlungen offen für solche Vermutungen gezeigt und Spuren in alle Richtungen verfolgt. Der leitende Untersuchungsrichter Jacques Langlois konzentrierte sich dagegen auf die Einzeltäter-These. Dutroux muss sich wegen Entführung und Vergewaltigung von sechs Mädchen verantworten, von denen vier starben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Dutroux-Prozess: Plädoyers der Anklage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen