Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Durchgehend Beratung & Information

&copy APA
&copy APA
Mehr als eine Million Bürger/innen jährlich haben Kontakt mit den Mitarbeiter/innen in den 19 Magistratischen Bezirksämtern. Durch neue Öffnungszeiten soll der Service noch verbessert werden.

Die MBAs sind eine der wichtigsten Serviceeinrichtungen der Stadtverwaltung und u.a. fürs Meldeservice, Pass- und Fundservice, Parkpickerl, Gewerbeangelegenheiten usw. zuständig. Bedingt durch bundesgesetzliche Bestimmungen, aber auch durch die wichtige neue Einrichtung der Front Offices waren allerdings die Öffnungszeiten bzw. Amtsstunden unterschiedlich. Und damit unübersichtlich. Das wird ab 2. Jänner 2007 anders: Die 19 MBAs haben neue, den Wünschen der Kund/innen angepasste Öffnungszeiten und bieten durchgehend Info und Beratung.

Die neuen Öffnungszeiten sind:

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.00 bis 15.30 Uhr
  • Donnerstag: 8.00 bis 17.30 Uhr

In der Praxis bedeutet dies, dass die bisherige Unterscheidung in “Amtsstunden” (auf bestimmte Dinge eingeschränkt) und “Parteienverkehrszeiten” (besser als Öffnungszeiten bezeichnet) bei den Wiener Bezirksämtern entfällt und die kund/innenfreundlichere Lösung gewählt wird. In Bezirksämtern mit Front Offices werden die Öffnungszeiten der Front Offices etwas verkürzt, dafür sind in allen MBAs alle Öffnungszeiten gleich.

Service für die Wirtschaft: Zeiten für Projektsprechtage um zwei Stunden erweitert

Noch mehr Service bieten die Bezirksämter ab 2007 auch bei den Projektsprechtagen. Dieses beliebte Beratungsangebot, bei dem Unternehmer/innen – egal, ob Jungunternehmer/innen oder Wirtschaftstreibende, die in ihrem Betrieb etwas verändern wollen – kostenlos und effizient beraten werden, wird jeweils um zwei Stunden erweitert. Die Projektsprechtage in den 19 Magistratischen Bezirksämtern beginnen künftig um 8.00 Uhr und dauern bis 13.00 Uhr (bisher 9.00 bis 12.00 Uhr).

Dieses Service wird stets – in einem festgelegten Turnus – am Donnerstag in vier bis fünf der Bezirksämter geboten. Die genauen Termine findet man regelmäßig unter www.wien.gv.at/mba/projekt.html.

Anmeldung zum Projektsprechtag möglich

Es ist auch möglich (aber nicht Voraussetzung), sich für einen bestimmten Zeitpunkt innerhalb des Projektsprechtags anzumelden – jeweils unter der Telefonnummer des/der stellvertretenden Bezirksamtsleiter/in.

Diese Telefonnummer setzt sich stets aus 4000 – zweistellige Nummer für den Bezirk (01 bis 23) und 212 zusammen, also z.b. für den 1. Bezirk 4000 01212, für den 23. Bezirk 4000 23212.

Neue Öffnungszeiten auch Kundenwunsch

Die neuen Öffnungszeiten der MBAs sind u.a. auch ein Ergebnis einer Kund/innenbefragung. Diese Befragungen werden regelmäßig durchgeführt. Zuletzt gab es beim Thema “Parkpickerl-Befragung” Bestnoten für Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter/innen Bestnoten. Am wenigsten zufrieden (allerdings immer noch mit der Schulnote 2,1) waren die Bürger/innen mit den verschiedenen Öffnungszeiten in den Magistratischen Bezirksämtern.

Im Sinne der Kund/innenorientierung werden deshalb mit Anfang 2007 die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Magistratischen Bezirksämter mit Front Office und jener ohne diese Einrichtung vereinheitlicht.

Und das sagt das Gesetz

Wie es bisher war: In den MBAs galten einerseits “Parteienverkehrszeiten” (Öffnungszeiten) Montag bis Freitag von 8 bis 13 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr (Melde-, Pass- und Fundservice standen bis 15.30 Uhr zur Verfügung, plus langer Donnerstag. Front Offices bis 16.30 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr).

Und es galten andrerseits die Amtsstunden. Die dauerten Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr (Entgegennahme schriftlicher Anbringen. Aber keine Beratung).

Und warum das? Tja, die Unterscheidung in “Amtsstunden” und “Parteienverkehrszeiten” ist durch ein Bundesgesetz, das AVG Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz vorgegeben. Amtsstunden – die mehreren & ausgedehnteren – sind jene Zeiten, in denen das Amt zwar offen ist, der Kunde oder die Kundin aber nur Anbringen (Eingaben) abgeben können. Ohne Beratung oder Information.

Die (ursprünglich kürzeren) Parteienverkehrszeiten, die auch in einem modernen Sinn als “Öffnungszeiten” oder Kundenverkehrszeiten bezeichnet werden, dienten auch der Information des/der Kund/in, der Wahrnehmung von Ladungsterminen, der Abhaltung von Besprechungen mit Kund/innen etc .

Mit der Vereinheitlichung der Zeiten ab 2007 wird diese Unterscheidung aber im Bereich der Magistratischen Bezirksämter entfallen, es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Zeiten mit und ohne Information und Beratung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Durchgehend Beratung & Information
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen