Druck wegen Marilyn

©AP
Naomi Watts (42) fühlt sich unter "großem Druck", was ihre Rolle in dem anstehenden Biopic über Marilyn Monroe angeht.
Naomi Watts im kleinen Schwarzen
Naomi bei den Filmfestspielen in Cannes

Die Aktrice (‘The International’) gilt als eine der schönsten Blondinen Hollywoods und Anfang des Jahres wurde bekannt gegeben, dass sie in einem Film die weltberühmte Sex-Ikone spielen soll, der den passenden Titel ‘Blonde’ tragen soll.
Watts ist hingerissen davon, den Filmstar verkörpern zu dürfen, allerdings findet sie es auch ziemlich nervenaufreibend, da Monroe, die 1962 verstarb, vom Publikum so vergöttert wurde: “Ich habe noch keinen Plan, wie ich es machen soll”, gestand die Lebensgefährtin von Liev Schreiber. “Es wird ein Riesen-Unternehmen, weil jeder natürlich seine eigene Idee davon hat, wer sie war. Es ist wirklich ein großer Druck, weil sie so eine Ikone war. Aber ich bin noch nicht da. Ich weiß nicht, wie ich es machen werde.” Glücklicherweise hat Naomi Watts noch ein bisschen Zeit, sich Gedanken zu machen, die Dreharbeiten sollen nicht vor Januar beginnen.

Der Film wird Marilyn Monroes Leben zeigen, ihren Aufstieg zu einem weltweiten Sex-Symbol und ihren Fall bis zu ihrem tragischen Tod im Alter von 36 Jahren. Die Handlung basiert auf dem Buch ‘Blond’ von Joyce Carol Oates. Das Werk sorgte bei seiner Erstveröffentlichung vor zehn Jahren für ziemliche Kontroversen, da es anschauliche Sex-Szenen beinhaltet, beispielsweise ein schmutziges Stelldichein mit einem Besetzungschef. Ob sich Naomi Watts um diese Szenen auch sorgt, bleibt ungewiss.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen