Dreifacher Mörder in Wien gefasst

&copy APA
&copy APA
Jener 45-jährige Mann, der am Samstagabend drei Frauen im burgenländischen Potzneusiedl erschossen haben soll, ist am Sonntag in Wien gefasst worden, wie die Polizei in der Früh mitteilte.

Der Amoklauf in dem Ort an der niederösterreichischen Grenze hatte die Exekutive die ganze Nacht über in Atem gehalten. Der Mann dürfte im Wagen seiner ermordeten Schwester geflüchtet sein.

Der mutmaßliche Dreifachmörder wurde laut Sicherheitsdirektion Burgenland gegen 6.25 Uhr in Wien-Favoriten festgenommen. Die Handschellen klickten, als der 45-Jährige in der Neilreichgasse zu seinem eigenen Fahrzeug gehen wollte. Der Wagen war bereits von Kriminalbeamten observiert worden. Näheres zum Tathergang wollte die Sicherheitsdirektion noch am Vormittag bekannt geben.

Großaufgebot der Polizei

Mehr als 100 Exekutivbeamte waren im Einsatz gewesen, im Burgenland und Niederösterreich war eine Alarmfahndung nach dem Mann eingeleitet worden, nachdem zunächst vermutet worden war, dass er sich im Haus seiner Opfer verschanzt haben könnte. Unter den Todesopfern ist neben seiner Schwester auch eine slowakische Pflegerin. Hintergrund der Bluttat sollen Erbschaftsstreitigkeiten gewesen sein.

Der Amoklauf mit drei Todesopfern ist die folgenschwerste kriminelle Tat im Burgenland in den vergangenen Jahren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Dreifacher Mörder in Wien gefasst
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.