Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der B21

Am Donnerstag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B21.
Am Donnerstag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B21. ©Einsatzdoku
Am Donnerstag sind zwei Fahrzeuge auf der B21 bei Oed (NÖ) frontal zusammengestoßen. Der Aufprall war so stark, dass bei einem der Autos der Motorblock hinausgeschleudert wurde. Ein Lenker war im Unfallwagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht.
Bilder von der Unfallstelle

Gegen 17.30 uhr am Donnerstag kam es aus noch unbekannter Ursache es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, das ein Fahrzeug auf der Seite zu liegen kam. Weiters wurde von diesem Fahrzeug der Motor herausgerissen und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Der Lenker des auf der Seite liegenden Fahrzeuges wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Freiwilligen Feuerwehren Oed und Wopfing mittels Hydraulischen Rettungssatz aus dem Pkw gerettet werden.

Unfalllenker auf der B21 nach Frontalzusammenstoß schwer verletzt

Die beiden Insassen des anderen Fahrzeuges waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits aus dem Fahrzeug gestiegen und wurden von Ersthelfern sowie Rettungsdienst versorgt. Nachdem der andere Lenker aus seinem Fahrzeug befreit worden war, brachte ihn der Notarzthubschrauber mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Auch die beiden Insassen des zweiten Pkw wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Nach der polizeilichen Unfallaufnahme, wurden die Bergungsarbeiten von den beiden eingesetzten Feuerwehren durchgeführt. Die B21 war für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Eine großräumige Umleitung über das Triestingtal wurde eingerichtet. Die Unfallursache ist noch unbekannt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der B21
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen