Drei US-Soldaten im Irak getötet

Drei US-Soldaten sind im Irak durch eine Sprengfalle getötet worden. Die Bombe ging an einer Straße hoch, als ein US-Militärkonvoi des Kommandos „Ironhorse" die Stelle passierte.

Der Anschlag ereignete sich in der Nähe der Stadt Samarra, 100 Kilometer nördlich von Bagdad, gegen 07.00 Uhr MEZ, teilte das US-Militär mit. In der Region sind Mitglieder der Besatzungstruppen schon häufig Opfer von Anschlägen geworden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Drei US-Soldaten im Irak getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.