Drei Schwestern erstickten beim Spielen an Rapssamen

Beim Spielen in einem Laster sind drei Schwestern in Kanada von einer Ladung Rapssamen erstickt worden. Eine 13-Jährige und ihre Schwestern, elf Jahre alte Zwillinge, seien auf dem Bauernhof ihrer Eltern in der Nähe des Örtchens Withrow in der Provinz Alberta in die Samen gefallen, berichteten kanadische Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei.


Wie genau das Unglück passierte, war zunächst unklar. “Rapssamen sind sehr kleine Körner und können in die Lunge geraten und den Sauerstofftransfer stoppen”, wurde ein Polizeisprecher zitiert. Die Eltern und andere Erwachsene waren in der Nähe und versuchten noch, die Kinder zu retten. Die 13-Jährige und eines der Zwillingsmädchen starben jedoch noch an der Unglücksstelle, die zweite Elf-Jährige wenig später im Krankenhaus.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Drei Schwestern erstickten beim Spielen an Rapssamen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen