Drei Punkte

SW Bregenz hat am Sonntag mit einem 2:1-Heimsieg über den GAK die "Rote Laterne" wieder an den punktegleichen Rivalen Admira Wacker Mödling abgetreten. | Tabelle

Vor 4.500 Zuschauern im Casino-Stadion hatte Benedict Akwuegbu die Grazer zwar in der 24. Minute in Führung gebracht, aber Serkan Aslan und Axel Lawaree sorgten noch für den ganz wichtigen Sieg der Gastgeber im Abstiegskampf. Die Bregenzer überholten die Admira in der Tabelle, am kommenden Samstag kommt es am Bodensee zum direkten Duell im Kampf um den Klassenerhalt.

In den ersten 45 Minuten waren die angenehmen Temperaturen im Stadion noch das Beste für die anwesenden Fans. Von den Hausherren waren zunächst kaum gute Aktionen zu sehen, die Gäste begnügten sich damit das Tempo aus der Partie zu nehmen und die Kontrolle über das Mittelfeld zu halten. In der 24. Minute schraubte sich Benny Akwuegbu nach einer Hereingabe von der linken Seite in die Höhe und versenkte den Ball via Stange zur Führung im Netz (24.). Die Vorarlberger kamen aber mit ihrer ersten Möglichkeit zum Ausgleich: Nach Unger-Flanke brachte Ehmann den Ball per Kopf nicht weit genug weg und Serkan Aslan traf von der Strafraumgrenze ins lange Eck (33.).

Nach dem Wechsel wurde die Begegnung lebhafter und abwechslungsreicher. Der zur Pause ins Spiel gebrachte Norweger Jan Ove Pedersen brachte im Mittelfeld der Schwarz-Weißen Übersicht und Ball-Sicherheit. Lawaree hätte in der 53. Minute bereits für die Wende sorgen können, aber der Führende der heimischen Totschützenliste scheiterte zunächst noch an der Innenstange. Zehn Minuten später aber schlug der Belgier zu. Lawaree verwandelte einen Foul-Elfmeter (Dmitrovic hatte ihn zu Fall gebracht) sicher zum 2:1.

Regi van Acker (Bregenz-Coach): “Der Elfmeter war ein klares Foul an Lawaree. Unter dem Strich ein wichtiger Erfolg für uns.”

Sepp Grill (SW-Präsident): “Es wird kein Problem sein die Lizenz zu bekommen. Es wird eine Strafe vom Finanzamt geben und die werden wir bezahlen.”

Walter Schachner (GAK-Trainer): “Gegen uns wird Elfmeter gegeben, der keiner ist, bei Bregenz wird ein klares Handspiel im Strafraum nicht gegeben. Man sollte den Schiedsrichtern auch einmal die Lizenz entziehen.”

SW Bregenz – GAK: 2:1 (1:1)
Casino-Stadion, 4.500, SR Brugger
Torfolge: 0:1 (24.) B. Akwuegbu, 1:1 (33.) S. Aslan, 2:1 (64.) Lawaree (Foul-Elfmeter)

Ergebnisse:
FK Austria – FC Kelag Kärnten: 0:3 (0:0)
SV Ried – SV PlusCity Pasching: 0:0
SK Sturm Graz – SV Salzburg: 2:2 (2:1)
Admira/Wacker Mödling – SK Rapid Wien: 0:1 (0:1)

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.